1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Feste Heimat für den „Lyrikkeller“

  8. >

Ad-hoc-Poesie an der Bremer Straße

Feste Heimat für den „Lyrikkeller“

Münster

Endlich ein Zuhause: Der Poet Andreas Lating alias Andi Substanz wird mit seinem „Lyrikkeller“ sesshaft. Dort gibt es wie gewohnt Ad-hoc-Gedichte, aber das ist nicht alles...

Von Pjer Biederstädt

Andreas Lating sitzt im Schaufenster des Ladenlokals an der Bremer Straße 17, der neuen Heimat seines „Lyrikkellers“. Foto: Pjer Biederstädt

Spontane Poesie, getippt auf der Schreibmaschine gegen eine Spende – mit diesem mobilem Konzept hat sich Andreas Lating alias Andi Substanz unter dem Namen „Lyrikkeller“ in Münster auf zahlreichen Veranstaltungen einen Namen gemacht. Jetzt hat der „Lyrikkeller“ einen festen Ort, die Eröffnung findet am Donnerstag (6. Januar) um 15 Uhr statt.

Zukünftig sitzt Lating dann immer donnerstags und samstags von 15 bis 20 Uhr mit der Schreibmaschine im Anschlag im Ladenlokal an der Bremer Straße 17, das er sich mit dem Kleinen Bühnenboden teilt. Der „Lyrikkeller“ hat – wie soll es anders sein – auch einen Kellerraum. In diesem sollen immer samstags „Kellerperformances“ stattfinden – eine Mischung aus Poesie und Livemusik.

Den Auftakt macht Lating (8. Januar), danach kommen die Hip-Hopper Carb (15. Januar) und Teleluke (22. Januar) sowie Autor Andreas Weber (29. Januar). Bei den Performances gilt die 2G-plus-Regel. Die Miete und die Künstlergagen finanziert Lating mithilfe eines Stipendiums des Kulturamtes der Stadt Münster.

Startseite
ANZEIGE