1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Eine Fleischerei ohne Fleisch

  8. >

Neues vegetarisches Lokal an der Wolbecker Straße

Eine Fleischerei ohne Fleisch

Münster

Neues Lokal auf der Wolbecker Straße: „Zur alten Fleischerei“ heißt die Mischung aus Kneipe und Wirtshaus. Der Name allerdings ist nicht Programm: Auf der Speisekarte stehen ausschließlich vegetarische und vegane Gerichte.

Von Pjer Biederstädt

Johannes Windscheid, Geschäftsführer der Living Rooms Gastro- Konzept & Logistik GmbH Foto: Pjer Biederstädt

Noch steht eine Leiter mitten im Saal, auf den Tischen liegt Werkzeug. Sie sind Zeugnisse des letzten Feinschliffs, den der Laden an der Wolbecker Straße / Ecke Sophienstraße bekommt. Am Freitag (16. Juli) eröffnet dort das neue Lokal „Zur alten Fleischerei“.

Der Name ist zum einen eine Reminiszenz an die Vormieter. Von 1982 bis 2020 verkaufte dort die Fleischerei Golly‘s schlesische Spezialitäten. Zum anderen ist er ein Widerspruch. Denn in der „Alten Fleischerei“ gibt es alles – nur kein Fleisch.

Alles vegetarisch oder vegan

„Wir bieten eine kleine Karte mit etwa sechs Wirtshausspeisen an. Zum Beispiel Gulasch oder Schnitzel mit Bratkartoffeln, aber alles vegetarisch oder vegan. Dazu Biere vom Hahn. Eine Kneipe, ausgelegt für Studierende, in der man für eine schmale Mark Essen gehen kann“, erklärt Johannes Windscheid das Konzept.

80 Plätze plus Außengastronomie

Zusammen mit Jörg Theilmann führt er die Geschäfte der Living Rooms Gastro- Konzept und Logistik GmbH, die auch das Bohème Boulette, die Watusi Bar und das Amp betreiben.

Ihr neues Lokal hat etwa 80 Plätze auf 160 Quadratmetern in zwei Haupträumen (und ein paar charmanten Nischen) plus Außengastronomie. Die Filetstücke des Vorgängerinterieurs bleiben – wie die alte Fleischtheke, in der passend zum Konzept nicht Würste liegen, sondern Pflanzen wachsen.

Eröffnung am Freitag

Der Rest ist neu. In den vergangenen fünfeinhalb Monaten haben Windscheid – übrigens der Bruder von „Wer wird Millionär“-Gewinner Leon – und Oliver Trepper den Laden auf links gezogen. Neuer Boden, neue Küche, neue Bierleitungen, neue Bäder – fast alles ohne Handwerker-Hilfe.

Kleinere Baustellen gibt es trotzdem noch: Wie alle Gastronomen trifft auch sie der akute Personalmangel – vor allem Küchenkräfte seien schwer zu finden, sagt Windscheid. Der Eröffnung am Freitag stehe dies aber nicht im Wege.

Startseite