1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Comicfigur beantwortet Fragen in interaktiver Ausstellung

  8. >

„Nachgefragt bei Sophie & Co.“

Comicfigur beantwortet Fragen in interaktiver Ausstellung

Münster

Wie schläft eigentlich ein Delfin? Wozu ist Mathe gut? Und was ist die Liebe? Sophie weiß es! Die schlaue Comicfigur ist derzeit auf Tournee. Vor dem Schloss in Münster hinterließ sie staunende Kinder, die jetzt wissen, welches das wirklich größte Lebewesen der Welt ist.

Von Pjer Biederstädt

„Warum streiten Präsidenten?“, „Welches ist das kleinste Tier der Erde?“, „Wozu ist Mathe gut?“ – Kinder haben ihre Fragen an die schlaue Comicfigur Sophie während einer interaktiven Ausstellung aufgeschrieben. Foto: Pjer Biederstädt

„Welches ist das größte Lebewesen der Welt?“, will Dr. Constanze Bartsch von den 28 Kindern wissen. Mit den Antworten „Giraffe“, „Elefant“, „Blauwal“ sind die kleinen Nachwuchsforscher nicht weit weg von der Wahrheit, doch den dunklen Hallimasch hatten sie nicht auf der Rechnung. Der Pilz kann sich auf einer Fläche von 1200 Fußballfeldern erstrecken und schätzungsweise 600 Tonnen wiegen, wie ein im Jahr 2000 entdecktes Exemplar zeigt. Dagegen ist so ein Blauwal mit 190 Tonnen Gewicht ein Spargeltarzan.

Wer hat‘s gewusst? Sophie natürlich! Das schlaue Mädchen stammt aus der Feder von Illustrator Gian­luca Scigliano, dessen Kunstfigur Antworten auf so ziemlich jede Frage findet. Was einst als Kursarbeit im Bachelor-Studium von Scigliano begann, ist seit Oktober 2020 das Projekt „Frag Sophie!“ der Arbeitsstelle Forschungstransfer der Uni Münster. Ziel des Projekts ist es, wissenschaftliche Themen einfach zu erklären und dadurch die Teilhabe von Bürgerinnen und Bürgern an wissenschaftlichen Prozessen zu fördern.

Schon bald kommt Sophie an den Hafen

Ob Jung oder Alt – jede und jeder kann der Comicfigur Fragen stellen – am besten per E-Mail an ­fragsophie@uni-muenster.de. Wie sieht eine Reise zum Mittelpunkt der Erde aus? Wie schlafen Delfine? Was ist Liebe? Diese und viele andere Fragen werden von 85 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Uni beantwortet und über Sophie auf einer Website und als Comic in dieser Zeitung kommuniziert.

Mit Bulli auf Roadshow: Die Projektkoordinatorinnen Dr. Constanze Bartsch (l.) und Dr. Katja Arens präsentieren zusammen mit Illustrator Gianluca Scigliano die Comicfigur Sophie derzeit im Raum Münster in einer interaktiven Ausstellung. Foto: Pjer Biederstädt

Doch jetzt zieht es das clevere Mädchen zusätzlich hinaus in die Stadt. „Nachgefragt bei Sophie & Co.“ heißt die vom Bundesforschungsministerium geförderte interaktive Ausstellung, die seit dem 4. Juni im Raum Münster im Bulli mit Sophie-Optik unterwegs ist. Am 30. Juni macht sie am Hafen Station, wenn das Schiff „MS Wissenschaft“ in Münster vor Anker geht. Weitere Termine in Münster seien in Planung, sagte Projektkoordinatorin Dr. Constanze Bartsch.

Wie soll die Eule heißen?

Am Montag machte die Ausstellung zum Start der Ferienbetreuung im „Q.Uni Camp“ Station vor dem Schloss. Rund 90 Kinder im Alter zwischen sechs und elf Jahren, die sich für das Camp am Montag angemeldet hatten, durften ihre Fragen an Sophie auf eine Karte schreiben und in eine Box werfen. Karten mit „Wozu ist Mathe gut?“ oder „Warum streiten Präsidenten?“ waren bereits in der Box gelandet, „Welches ist das kleinste Tier der Welt?“, wollte Klaas am Montag wissen, während sich andere Kinder einen Namen für Sophies Begleiter, die weise Eule, ausdachten. Die ist nämlich noch namenlos – und das soll sich ändern, wie Projektkoordinatorin Dr. Katja Arens sagte.

Der geistige Vater von Sophie, Illustrator Scigliano, malte derweil mit den Kindern Comics aus, auf denen kleine Wissenshäppchen versteckt sind, genau wie auf den kleinen Kurzcomics und Postkarten für die Kinder. Zu wissen, wie Delfine schlafen oder ob man Seesterne mit nach Hause nehmen darf, kann schließlich nicht schaden. Die Antwort? Frag Sophie!

Startseite
ANZEIGE