1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Friedenspreis wird Samstag verliehen

  8. >

Festakt am 28. August 2021

Friedenspreis wird Samstag verliehen

Münster

Das Coronavirus hat im vergangenen Jahr auch die Verleihung des Westfälischen Friedenspreises ausgebremst. Am Samstag (28. August 2021) wird die Veranstaltung in Münster nachgeholt – und sorgt für hohen Besuch in der Domstadt.

Am 19. Februar 2020 gab die Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe (WWL) die Preisträger Internationaler Preis des Westfälischen Friedens bekannt. Dr. Reinhard Zinkann, der Vorsitzende der WWL, und Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels von der Uni Münster zeigten anschließend die Trophäe. Foto: Gunnar A. Pier

Münster erhält am kommenden Wochenende wieder einmal hohen Besuch: Der ehe­malige griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras und der amtierende nordmazedonische Ministerpräsident Zoran Zaev kommen in die Stadt, um – mit pandemiebedingter, fast einjähriger Verzögerung – den Internationalen Preis des Westfälischen Friedens 2020 entgegenzunehmen.

Ihr Laudator ist der lettische Präsident Egils Levits. Er repräsentiert einen der drei baltischen Staaten, die 2018 gemeinsam mit dem Friedenspreis gewürdigt wurden. Die Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe (WWL) zeichnet Tsipras und ­Zaev für ihre Einigung im mazedonischen Namensstreit aus. Den Jugendpreis 2020 erhalten Felix Finkbeiner und die Repräsentanten der jungen „Botschafter für Klimagerechtigkeit“ von Plant-for-the-Planet. Ihre Laudatio hält die Bundesvorsitzende des Verbands „Die jungen Unternehmer“, Sarna Röser.

Startseite