1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. „Für eine geschwisterliche Kirche“

  8. >

Reformbewegung „Maria 2.0“ lädt zur Aktionswoche ein

„Für eine geschwisterliche Kirche“

Münster

Die bundesweite Reformbewegung „Maria 2.0“ wurde 2019 in Münster gegründet und ist in Münster nach wie vor aktiv. Auch bei der Aktionswoche, die am 18. September beginnt.

Symbolisch pflanzten die Frauen der Gruppe "Maria 2.0" einen Baum der Hoffnung und hängten daran ihre Wünsche und Hoffnungen für die Zukunft der katholischen Kirche. Foto: Anne Steven

Auch in diesem Jahr ruft die Reformbewegung „Maria 2.0“ bundesweit zur Aktionswoche auf. Sie findet in der zweiten Septemberhälfte statt – die Ausgestaltung liegt dabei laut Pressemitteilung in den Händen der regionalen Gruppen.

Laut Pressemitteilung machen unterschiedliche Aktionen, Mottos und Kooperationen mit Gruppen vor Ort sichtbar, „dass viele Menschen gemeinsam auf dem Weg sind, eine geschwisterliche Kirche von morgen zu gestalten“. „Maria 2.0“ lädt dazu ein, draußen vor den Kirchentüren sichtbar zu werden und dort gemeinsam zu beten, Gottesdienst zu feiern und miteinander ins Gespräch zu kommen – soweit die pandemische Lage und die Regeln vor Ort dies zulassen.

Frauen spinnen ein Netz, das trägt

Auch in Münster finden zahlreiche Aktionen statt. Hierzu haben die in Münster aktiven „Maria 2.0“-Gruppen gemeinsam mit der kfd Münster und unter Mitwirkung der örtlichen ND-Gruppe unter dem Motto „Frauen spinnen ein Netz, das trägt“ ein gemeinsames Programm zusammengestellt.

  • Samstag (18. September), 18 bis 19 Uhr: Eröffnungsgottesdienst zur Aktionswoche „Frauen spinnen ein Netz, das trägt“ an der Heilig-Kreuz-Kirche, Hoyastraße
  • Montag (20. September), 20 bis 20.45 Uhr: Taizé-Gebet „Nimm alles von mir, was mich hindert zu dir“ – Gebet, Gesang, Stille in der Petrikirche, Jesuitengang (es gilt die 3 G-Regel)
  • Dienstag (21. September), 18.30 Uhr: Andacht der AG „Maria 2.0“ der KSHG in der Petrikirche, Jesuitengang
  • Mittwoch (22. September), 19 Uhr: Wortgottesdienst „Frauen feiern das Wort – Ahninnen im Glauben, Starke Frauen: Hildegard von Bingen“ im Pfarrheim gegenüber der Kirche St. Nikolaus, Herrenstraße, Wolbeck
  • Donnerstag (23. September), 18 bis 21 Uhr: „Frauen müssen die Machtfrage stellen“, Begegnung mit Sr. Katharina Ganz OSF. Franz-Hitze-Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50 (Anmeldung per E-Mail: nd_regionmuenster@­gmx.de, Eintritt: 5 Euro)
  • Donnerstag (23. September), 19.30 bis 20 Uhr: „Schritt für Schritt“, Gebet für eine erneuerte und geschwisterliche Kirche in der Kirche St. Stephanus, Stephanuskirchplatz
Startseite