Polizeipräsident

Furth appelliert, aufmerksam zu sein

Münster

Ein Missbrauchsfall wie der aktuelle in Münster ist selbst für die Ermittler weit weg von Routine. Münsters Polizeipräsident Rainer Furth fand bei der Pressekonferenz am Samstag bewegende Worte.

Ralf Repöhler

Polizeipräsident Furth Foto: Pier

Münsters Polizeipräsident Rainer Furth rückte in einem bewegenden Statement das Leid der Opfer in den Mittelpunkt. „Es geht mir darum, das Entsetzen darüber zum Ausdruck zu bringen, was geschehen ist und was meine Mitarbeiter in nur drei Wochen ermittelt haben“, sagte Furth bei der Pressekonferenz am Samstagmittag. Selbst die erfahrensten Kriminalbeamten seien an die Grenzen des menschlich Erträglichen gestoßen und weit darüber hinaus.

Furth fragte, wer sich Gedanken über das Leid, Elend und Martyrium der Kinder mache – begangen von Tätern, Vätern, zum Teil von Müttern der Kinder. „Und wer macht sich Gedanken über die Männer und die Frauen bei der Polizei, die Hunderte von Terabytes auswerten müssen von diesem abscheulichen Dreck?“ Zu wissen, dass wir oft die Spitze des Eisbergs sehen, mache die ganze Arbeit zu einer Herkules-Aufgabe, so Furth.

"Unerträgliche Missbrauchverhältnisse"

Der Polizeipräsident dankte allen Ermittlern, die die Kinder aus den „unerträglichen Missbrauchverhältnissen“ befreit hätten. Viel zu oft kämen die Polizisten über IP-Adressen auf die Spur, viel zu selten kämen die Hinweise von aufmerksamen Menschen.

Furth appellierte unter anderem an Kitas, Schulen, Nachbarschaften, Jugendämter und Bewährungshelfer, noch aufmerksamer zu werden, „um diese abscheulichen Taten noch früher aufzudecken oder möglicherweise zu verhindern“.

Hinweis: Wer selbst Opfer von sexuellem Missbrauch geworden ist oder jemanden kennt, der Hilfe braucht, kann sich an das undefined wenden: 0800 22 555 30 (kostenlos und anonym). Dabei handelt es sich um eine Anlaufstelle für Menschen, die Entlastung, Beratung und Unterstützung suchen, die sich um ein Kind sorgen, die einen Verdacht oder ein „komisches Gefühl“ haben, die unsicher sind und Fragen zum Thema stellen möchten.

Du bist ein Kind und dich bedrückt etwas? Wenn du niemanden findest, der oder die dir helfen könnte, oder wenn es dir lieber ist, mit einer Person zu sprechen, die du nicht so gut kennst: Dann rufe an bei der undefined: 116111 (kostenlos und anonym). Wenn du lieber schreibst als redest: Per Mail oder Chat findest du dort jemanden, der sich um deine Probleme kümmert.

In Münster bietet zudem der undefined (0251-4140555) Hilfe für Jugendliche ab 14 Jahren an. Jüngere Kinder können beim undefined anrufen (0251-47180).

Doch auch jeder andere kann etwas tun! Mit der Kampagne undefined stärkt die Polizei Erwachsene, damit sie Kinder schützen können. In fünf Schritten - Wissen, Offenheit, Aufmerksamkeit, Vertrauen, Handeln - bekommt man das Rüstzeug, um Anzeichen für Missbrauch zu erkennen und die richtigen Konsequenzen daraus zu ziehen.

Startseite