1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Gänzlich frei von „Insta Schickimicki“

  8. >

Dirty Doering und Marcus Meinhardt am Coconut Beach 

Gänzlich frei von „Insta Schickimicki“

Münster

Sie waren schon mit an Bord, da hieß die Day-Rave-Veranstaltungsreihe „Kanello Galore“ am Coconut Beach noch „Takatuka“. Insofern dürfte es am Sonntag (31. Juli) ein großes Hallo geben, wenn Dirty Doering und Marcus Meinhardt am Hawerkamp auflegen. Und ihre Musik ist wohlbekannt authentisch geblieben.

Dirty Doering legt Sonntag am Coconut Beach auf. Foto: pd

Beim nächsten Termin der Veranstaltungsreihe „Kanello Galore“ am Coconut Beach am Sonntag (31. Juli) gibt es ein Wiedersehen und -hören mit alten Bekannten. Dirty Doering, Marcus Meinhardt und Katermukke sind nicht umsonst seit den ersten „Takatukas“ (Vorläufer der „Kanello Galore“) mit an Bord und schon lange enge Freunde des Hauses.

Ihnen geht es immer nur um Musik und Authentizität, frei von „Insta Schickimicki“ und „sell out Vibes“, wie die Veranstalter schreiben. Seit den Neunzigern hatten sie einen großen Anteil am Siegeszug der Berliner Szene sowie legendärer Läden wie der Bar25 und dem Kater.

Zwei erfolgreiche Label

Velten Doering transformiert diesen seit 2011 in sein Label Katermukke, Marcus Meinhard seit 2012 in sein Label Heinz Music. Beide Labelchefs bleiben auch hier ihrer Linie treu. Sowohl Dirty Doering als auch Marcus Meinhardt sind dabei unglaublich produktiv und veröffentlichen regelmäßig auch eigene Tracks von House bis Melodic Techno, ohne sich dabei in Schubladen stecken zu lassen, heißt es in der Ankündigung.

Die Türen am Hawerkamp öffnen sich um 14 Uhr. Tickets gibt es im Vorverkauf ab neun Euro unter:

Startseite
ANZEIGE