1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Geflügelpest-Fall in Albachten: Stallpflicht wird aufgehoben

  8. >

H5N1-Virus

Nach Geflügelpest-Fall in Albachten: Stallpflicht wird aufgehoben

Münster-Albachten

Im Oktober meldete die Stadt Münster im Stadtteil Albachten einen Geflügelpest-Ausbruch. Es folgte eine Stallpflicht für Geflügel im gesamten Stadtgebiet. Nun gibt es Entwarnung.

In Münster-Albachten wurde die Geflügelpest bestätigt. Foto: dpa

In Münsters Westen wurde Mitte Oktober ein Geflügelpest-Ausbruch bestätigt. In Albachten wurde nach städtischen Angaben das H5N1-Virus (Subtyp des Influenza-A-Virus) bestätigt. Das Virus wurde als Ursache einer Erkrankung in einer Tierhaltung von 90 Vögeln unterschiedlicher Rassen festgestellt.

In der Folge hat das Veterinäramt eine Sperr- sowie eine Beobachtungszone im Radius von drei bzw. zehn Kilometern eingerichtete. In der gesamten Stadt galt für Geflügel eine Stallpflicht. Die wird am Samstag (26. November) aufgehoben, wie die Stadt am Donnerstag mitgeteilt hat. „Eine Aufstallung des Geflügels in der Stadt Münster ist ab Samstag nicht mehr erforderlich“, heißt es in einer Pressemitteilung. Seit dem 7. November sei in Nordrhein-Westfalen kein neuer Ausbruch der Geflügelpest bei gehaltenen Vögeln aufgetreten. Virusnachweise bei Wildvögeln gebe es nur noch vereinzelt, so die Stadt.

Übertragungen auf den Menschen möglich

Die aviäre Influenza, umgangssprachlich auch Vogelgrippe oder Geflügelpest genannt, ist eine durch Viren ausgelöste Infektionskrankheit, die ihren natürlichen Reservoir-Wirt im wilden Wasservogel hat. Die Geflügelpest ist für Hausgeflügel hochansteckend und verläuft mit schweren allgemeinen Krankheitszeichen. In Ausnahmefällen kann die Vogelgrippe laut der städtischen Mitteilung auch auf den Menschen übertragen werden und dort eine Erkrankung auslösen.

Startseite
ANZEIGE