Hörsterstraße

Geplante Sperrung für Autos und Busse wirft viele Fragen auf

Münster

Stadtbaurat Robin Denstorff möchte das Martiniviertel testweise vom Auto- und Busverkehr befreien. Das klingt gut, wirft aber auch viele Fragen auf. Die Diskussion gewinnt an Fahrt.

Klaus Baumeister

Der Hauptbahnhof (Foto) ist ein zentraler Knotenpunkt für den Busverkehr in Münster, ebenso wie die Haltestelle am Bült. Von Letzterer sind Busfahrgäste der Linien 6 und 8 während der geplanten Testphase im Sommer abgekoppelt. Foto: Grafik: Jürgen Christ

„Das muss sauber durchdiskutiert werden.“ Der CDU-Verkehrspolitiker und Vorsitzende des Stadtwerke-Aufsichtsrates, Walter von Göwels, begrüßt die geplante, zeitlich befristete Sperrung der Hörsterstraße für den Auto- und Busverkehr. Ob daraus eine Dauerlösung werden kann, dazu indes möchte er nichts sagen. Zunächst einmal erwartet von Göwels eine Antwort der Stadtwerke-Geschäftsführung auf die Frage nach den Auswirkungen für den Busverkehr. „Das kommt auf die Tagesordnung.“

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!