1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Geringere Teilnehmerzahl bei der "Offenen Weihnacht" als erhofft

  8. >

Angebot für Alleinstehende und Obdachlose

Geringere Teilnehmerzahl bei der "Offenen Weihnacht" als erhofft 

Münster

Enttäuschung bei den vielen Ehrenamtlichen, die sich mit viel Engagement auf diesen Abend vorbereitet hatten: Zur "Offenen Weihnacht" des Stadtdekanats Münster kamen am Heilig Abend deutlich weniger Menschen, als erwartet.

Von Helmut Etzkorn

An drei Standorten in Münster waren Alleinstehende und Obdachlose eingeladen, den Heiligabend in Gemeinschaft zu verbringen. Foto: Helmut Etzkorn

Im Pfarrheim an der Martinikirche erschienen nur 40 der üblicherweise 100 Alleinstehenden und Obdachlosen, auch im Pfarrer-Eltrop-Heim blieb es "sehr überschaubar". Wohl auch wegen der Angst vor eine Corona-Ansteckung nahmen viele ihre Weihnachtstüte nur am Eingang in Empfang, während es drinnen neben Gespräche und Musik an dem besonderen Abend auch ein deftiges Essen gab.

Ingesamt unterstützen rund 50 Ehrenamtliche die Aktion für alle, die an Heilig Abend nicht allein sein wollten. Ähnliche Aktionen fanden auch im Pfarrheim in Coerde und im Hansahof an der Aegidiistraße statt. Im vergangenen Jahr musste die "Offene Weihnacht" wegen Corona ganz ausfallen, "in diesem Jahr konnten wir wenigstens wieder einladen", so Inge und Ludger Hove vom Team im Martini-Pfarrheim.

Insgesamt 50 Ehrenamtliche waren bei der Aktion "Offene Weihnacht" im Einsatz. Foto: Helmut Etzkorn

Startseite
ANZEIGE