1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Die Promenade als "größte Bühne der Welt"

  8. >

14. Grünflächenunterhaltung

Die Promenade als "größte Bühne der Welt"

Münster

Die Grünfächen-Unterhaltung ist zurück. Nun findet das einzigartige Event bereits im 14. Jahr an der Promenade statt - und dieses Mal sogar auch live im Internet.

Von Jonas Wiening

Freuen sich auf das Event: Dr. Uwe Koch (Sparkasse, Sponsor), Fritz Schmücker (Münster Marketing) Wolfram Goldbeck (Grünflächenamt), Thomas Nufer (Organisation), Frauke Schnell Foto: O. Werner

Der Sturm „Kyrill“ war Schuld. Wobei das Wort Schuld es nicht richtig trifft, wenn man Thomas Nufer so zuhört. Denn die Schäden, die der „Jahrhundertsturm“ 2007 an der Promenade in Münster verursacht hat, hat den Künstler auf eine Idee gebracht.

„Die Bäume, die Pflanzen, sie brauchten nach der Zerstörung Liebe. Liebe, um wieder wachsen und gedeihen zu können“, sagt Nufer, der weiß, dass das nur eine „herrliche Spinnerei“ ist. Keine Spinnerei war aber, dass er Liebe schenken wollte, Liebe in Form von Musik. Und so hat Thomas Nufer mit der Stadt gesprochen. Besser gesagt: mit Wolfram Goldbeck vom Grünflächenamt.

Veranstaltung der Superlative

Zusammen mit Partnern und Sponsoren haben die beiden so eine Veranstaltung ins Leben gerufen, die auf „der größten Bühne der Welt“ stattfindet. Solche Superlative verwendet Thomas Nufer gerne - doch in diesem Fall liegt er damit wahrscheinlich gar nicht so falsch.

Lageplan für die Grünflächenunterhaltung zum Download (849 KB)

Denn diese „Bühne“ ist rund vier Kilometer lang und heißt Promenade. Hier findet jetzt seit 2007 die sogenannte Grünflächen-Unterhaltung statt, das „schönste Event der Stadt“. Wieder ein Superlativ. Aber wieder ein Superlativ, das viele Münsteraner so unterschreiben würden. Denn bei der Veranstaltung, die an diesem Samstag (14. Mai) - nach zwei Jahren coronabedingter Pause - wieder von 15 bis 18 Uhr stattfindet, kommen Zehntausende nicht vorbei. Beziehungsweise sie kommen eben genau das: vorbei.

73 Musiker, Chöre, Bands und Orchester

Denn bei der Grünflächen-Unterhaltung werden sich auf einem Großteil der Promenade insgesamt 73 Musiker und Musikerinnen, Chöre, Bands und sogar Orchester verteilen und den Menschen, die bewusst vorbeikommen oder die einfach zufällig vorbeischlendern, drei Stunden ihre musikalische Kunst präsentieren. „Ganz ungezwungen, ohne Druck oder Zwang“, sagt Thomas Nufer. Denn es gäbe keine Verkaufsstände, es werde kein Strom benötigt. „Es gibt kein Müll, alles findet draußen im Grünen statt“, sagt der kreative Kopf hinter der Veranstaltung. Deshalb sei es auch - Achtung Superlativ - „die klimafreundlichste Veranstaltung überhaupt.“

Und noch etwas kann man dem Event nicht absprechen: musikalische Vielfalt. Denn vom Heavy-Metal Chor, über Alphornbläser, Rock, Pop bis hin zu Polka oder A-Cappella ist eigentlich jede Musikrichtung vertreten. „Die Menschen können vorbeigehen und schlendern, stehen bleiben und lauschen oder neben den Musikern picknicken und spezielle Künstler genießen. Alles ist möglich“, sagt Wolfram Goldbeck vom Grünflächenamt der Stadt.

Audio-Stream im Internet

Bei der Veranstaltung am Samstag soll es auch zwei Besonderheiten geben. Zum einen wird es auch einen Audio-Livestream der Veranstaltung auf www.muensterstream.de geben, zum Anderen wird erstmalig ein Song von allen Musikern gleichzeitig gesungen. Mit „Imagine“ von John Lennon soll gegen 17 Uhr ein Zeichen für den Frieden gesetzt werden.

Startseite
ANZEIGE