1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Münster: Zahl der Grundschulkinder steigt um gut zehn Prozent

  8. >

Grundschulen

2687 künftige Erstklässler angemeldet

Münster

Die Eltern der Mädchen und Jungen, die im kommenden Sommer schulpflichtig werden, waren aufgefordert, ihre Kinder an den Schulen anzumelden. Einige fehlen noch.

Von Karin Völker

In Münster werden zum nächsten Schuljahr etwa 2700 Mädchen und Jungen schulpflichtig. Foto: dpa (Symbolbild)

Die Zeiten, dass einige kleine Grundschulen in Münster bei den jährlichen Anmeldungen der künftigen Erstklässler bangen mussten, die nötige Mindestanzahl zur Bildung einer Klasse zusammenzubringen, gehören schon lange der Vergangenheit an. 2687 kleine Mädchen und Jungen, die im kommenden Sommer schulpflichtig werden, wurden in der vorletzten Woche von ihren Eltern an einer der Grundschulen angemeldet. Etwa so viele, wie vor einem Jahr, aber rund 250 weniger, als laut Einwohnermeldeamt schulpflichtig werden, wie die Verwaltung feststellt. Hinzu komme laut Schulamt immer noch eine Zahl von Kindern, die vorzeitig eingeschult werden sollen.

Klaus Ehling, Leiter des städtischen Schulamtes, geht aber davon aus, dass die Zahl der Schulanfänger tatsächlich geringer ausfallen werde. „Es gibt noch Zuzüge, aber auch Wegzüge – da ist noch viel in Bewegung.“ Bescheide darüber, ob die angemeldeten Kinder tatsächlich an der Wunschschule aufgenommen werden können, würden erst im ersten Quartal des kommenden Jahres verschickt, so Ehling. Erst dann entscheide die Bezirksregierung über die Anzahl der Eingangsklassen, die an den münsterischen Grundschulen insgesamt gebildet werden dürfen.

Mehr Anmeldungen als Plätze

Auch diesmal wurden an einigen Schulen mehr Kinder angemeldet, als nach derzeitigem Stand aufgenommen werden können, etwa an der eigentlich zweizügigen Grundschule in Kinderhaus. Einige Schulen machten bei den Anmeldezahlen deutliche Sprünge: So wurden an der Hermannschule im Südviertel 19 Kinder mehr angemeldet als im vergangenen Jahr, an der Grundschule Kinderhaus West und der Kreuzschule jeweils 20. Umgekehrt verzeichnen etwa die Annette-von Droste-Hülshoff-Schule in Angelmodde oder die Overbergschule deutlich weniger Anmeldungen als im November 2021. „Manchmal sind Jahrgänge in bestimmten Wohnbezirken unterschiedlich stark“, zeigt sich Ehling gelassen, bisweilen folgten die Anmeldungen auch Stimmungstrends in der Elternschaft, die die Schulentscheidung beeinflussten.

Zahl der Grundschulkinder steigt kontinuierlich

Grundsätzlich, so Ehling, sei die Zahl der Grundschulkinder in Münster in den vergangenen Jahren kontinuierlich, aber maßvoll angestiegen. „Vor fünf Jahren hatten wir in der Stadt rund 2300 Schulanfänger“, so Ehling. Dies spiegele die demografische Entwicklung wider. „Entsprechend der Bedarfe reagiert die Stadt mit einem umfangreichen Schul-Bauprogramm“, ergänzt Thomas Paal, Dezernent für Bildung, Jugend, Familie und Sport.

Mit den Eltern, die die Anmeldefrist versäumt haben, nehme das Schulamt nun Kontakt auf und bitte sie, die Anmeldung kurzfristig nachzuholen

Die Tabelle zeigt den aktuellen Stand der Anmeldungen an den Grundschulen im Vergleich zum Vorjahr. Die Spalte „Amtliche Schulstatistik“ verzeichnet die tatsächlichen Aufnahmen in die jeweilige Schule. Foto: Stadt Münster
Startseite
ANZEIGE