1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Hansaplatz soll ein neues Gesicht bekommen

  8. >

Beteiligungsverfahren für Umgestaltung

Hansaplatz soll ein neues Gesicht bekommen

Münster

Ein zentraler Platz in Münster Innenstadt soll aufgewertet werden: So soll der Hansaplatz an der Kreuzung Wolbecker Straße/Hansaring neu gestaltet werden - Anwohnerinnen und Anwohner sollen im Vorfeld Wünsche und Ideen mit einbringen.  

Der Hansaplatz soll umgestaltet - und damit seine Funktion als Quartiersplatz gestärkt werden.  Foto: Stadt Münster

Spielplatz, Bolzplatz und Grünflächen, die schon bessere Tage gesehen haben – so sieht der Hansaplatz zwischen Wolbecker Straße, Schillerstraße und Hansaring derzeit aus. Die Stadt Münster hat das Landschaftsarchitekturbüro "B.S.L Landschaftsarchitekten" aus Soest damit beauftragt, den Platz neu zu planen.

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Start des Planungsverfahrens verschoben, da auch eine Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger im Quartier vorgesehen ist. Diese beginnt nun: Im Zuge des Dialogverfahrens Wolbecker Straße, das das Amt für Mobilität und Tiefbau noch bis zum 26. September durchführt, wird am kommenden Wochenende ein Infomobil am Rande des Hansaplatzes aufgestellt.

Das Amt für Grünflächen, Umweltschutz und Nachhaltigkeit nutzt diese Gelegenheit und wird zusammen mit dem Büro "B.S.L" am Samstag (25 September) zwischen 11 und 15 Uhr ebenfalls einen Informationsstand am Hansaplatz installieren. Die Zeit soll genutzt werden, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen, das Planverfahren zu erläutern und Gelegenheit zu bieten, Wünsche, Interessen und Zukunftsvorstellungen zu äußern.   

Abschlussveranstaltung im Frühjar 2022

Bei der Neugestaltung des Hansaplatzes sind verschiedene Nutzungs- und Gestaltungsanforderungen zu berücksichtigen, die Funktion als Quartiersplatz soll gestärkt werden. An der konkreten Planung sollen die Anwohnerinnen und Anwohner des Hansaviertels sowie die verschiedenen Interessensgruppen im Quartier beteiligt werden.

Im weiteren Verlauf sollen Interviews mit den Interessensgruppen im Hansaviertel geführt werden – zum Beispiel mit dem Hansaforum und dem Quartiersmanagement. Es folgen vor Ort-Befragungen mit direkter Ansprache der Nutzerinnen und Nutzer des Platzes.

Im Frühjahr 2022 ist eine Abschlussveranstaltung vorgesehen. Hier werden Ergebnisse präsentiert und diskutiert, die in einen Planungsentwurf münden. Ziel ist es, dass noch 2022 mit der Umgestaltung der öffentlichen Grünanlage Hansaplatz begonnen wird.

Startseite
ANZEIGE