1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Hund läuft vor Fahrrad - 74-Jährige verletzt

  8. >

Polizei bittet um Hinweise

Hund läuft vor Fahrrad - 74-Jährige verletzt

Münster

Gleich zwei Fahrradunfälle am Montag, bei denen Hunde beteiligt waren, beschäftigen momentan Münsters Polizei. Sie bittet um Hinweise.

Bei beiden Fahrradunfällen lief ein freilaufender Hund vor das Rad. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn (Symbolbild)

Gleich zwei Fahrradunfälle, bei denen jeweils ein Hunde beteiligt war, beschäftigen momentan Münsters Polizei.

Der erste Unfall ereignete sich am Montagvormittag (30.5.). Wie die Polizei berichtet, war eine 32-Jährige mit ihrem Fahrrad an der Kanalpromenade gestürzt. Ein freilaufender Hund hatte den Weg gekreuzt. Jetzt ist die Polizei auf der Suche nach dem Besitzer.
Die Radfahrerin war mit ihrer einjährigen Tochter mit dem Fahrrad unterwegs, als in Höhe des Osttors plötzlich ein unangeleinter Hund ihren Weg kreuzte.

Um eine Kollision zu vermeiden, bremste die 32-Jährige stark ab und fiel zu Boden. Der Hundebesitzer vergewisserte sich nach dem Wohlbefinden der Fahrerin und des Kindes und verließ dann die Unfallstelle, ohne seine Personalien anzugeben. Erst nach dem Unfall stellte die Radfahrerin ihre leichten Verletzungen fest. Das Kleinkind blieb unverletzt.
Der Mann soll nach Aussagen der Geschädigten zwischen 53 und 58 Jahren alt und circa 1,80 Meter groß sein. Er trug eine eckige Brille mit dickem Rahmen.

Zweiter Rad-Hund-Unfall auf der Königsberger Straße

Zum zweiten Radunfall mit einem freilaufenden Hund kam es laut Polizei am Montagnachmittag (30.5.) gegen 16.15 Uhr.

Eine 74-Jährige war in Richtung Holtmannsweg auf dem Radweg unterwegs, als zwischen Görlitzer Straße und Hoher Heckenweg plötzlich ein Hund vor das Fahrrad lief. Die Radfahrerin kollidierte mit dem Tier, stürzte zu Boden und verletzte sich leicht. Der Hund erlitt Verletzungen an der Pfote und am Kopf und lief davon. Kurz darauf fanden die eingesetzten Beamten den Hund in der Nähe, nahmen ihn mit zur Wache und übergaben ihn nach einer ersten Versorgung an die Stadt Münster.

Zeugen, die in beiden Fällen Angaben zum Sachverhalt oder dem Hund machen können, werden gebeten, sich unter der 0251 275-0 zu melden.

Startseite
ANZEIGE