1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Hohe Inzidenzen bei Kindern in Münster

  8. >

Die Corona-Lage

Hohe Inzidenzen bei Kindern in Münster

Münster

Wie verändert sich die Corona-Lage in Münster im Verlauf mehrerer Wochen? Das wird in einem neuen wöchentlichen Report der Stadt beleuchtet. Ein Blick in die Zahlen gibt Aufschlüsse über Inzidenzen, Infektionen und Veränderungen zum Vorjahr.

Von Anna Spliethoff 

Schülerinnen und Schüler in NRW müssen sich mehrmals pro Woche auf das Coronavirus testen. Foto: dpa (Symbolbild)

In welchen Altersgruppen sind die Inzidenzen am höchsten? Wie viele Geimpfte infizieren sich mit Corona? Und in welchen Stadtteilen werden die meisten Infektionen registriert? Zahlen zu diesen Fragen liefert die Stadt Münster ab sofort einmal pro Woche. Weiter täglich werden Zahlen zu Neuinfektionen, aktuell Inifzierten, Genesenen, Todesfällen und Patienten in münsterischen Krankenhäusern veröffentlicht.

In der aktuell laufenden Kalenderwoche (KW) 39 hat die Stadt erstmals weitere Zahlen veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass die Sieben-Tage-Inzidenz in Münster in den vergangenen Wochen deutlich über den Werten des Vorjahres lag. 2020 hat die Inzidenz von Mitte April bis Ende September permanent unter 20 gelegen. In diesem Jahr stiegen die Wocheninzidenzen dagegen seit Juli stärker an und lagen seit Ende der Sommerferien (KW 33) über 60. In den vergangenen zwei Kalenderwochen sank der Wert dann unter diese Marke.

Inzidenzen bei Kindern und Jugendlichen am höchsten

In den Altersgruppen sind bei der Inzidenz deutliche Unterschiede und Veränderungen erkennbar. In der vergangenen Woche  (KW 38) lag die Inzidenz bei den Zwölf- bis 17-Jährigen bei 106,9 und bei den Null- bis Elfjährigen bei 61,8. Das waren die beiden höchsten Werte der Woche. Bei den Zwölf- bis 17-Jährigen ist die Inzidenz in den vergangenen Wochen stetig gesunken, bei den Null- bis Elfjährigen ist sie zwischenzeitig auf 170,0 gestiegen (KW 37), ist nun aber wieder rückläufig.

Auffällig ist, dass die Inzidenz bei den Menschen ab 60 zuletzt deutlich gestiegen ist – von 16,3 in KW 37 auf 30,7 in KW 38.

Meisten Corona-Infektionen im Norden registriert

Die meisten Neuinfektionen hat es in Münster zuletzt in Angelmodde (19 in KW 38) gegeben. Bei 8631 Einwohnern in dem Stadtteil ergibt sich dadurch rein rechnerisch eine Wocheninzidenz von 220.

Seit Beginn der Pandemie wurden im Stadtbezirk Nord im Verhältnis zur Einwohnerzahl die meisten Corona-Infektionen registriert (1635 Infektionen bei 30.973 Einwohnern). Die wenigsten Infektionen im Verhältnis zur Einwohnerzahl wurden im Stadtbezirk Mitte gemeldet (3399) Infektionen bei 128.371 Einwohnern).

Unter den Corona-Neuinfektionen sind auch immer wieder geimpfte Personen. Zuletzt war die Zahl hier höher als noch in den vergangenen Monaten, was jedoch auch an einer steigenden Impfquote liegt. Unter anderem hatten sich bei einer Party im Cuba Club zahlreiche Menschen angesteckt, die doppelt geimpft waren.

Startseite
ANZEIGE