1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Imposanter Ritt in der Arena

  8. >

Neues Showprogramm im „Hippomaxx“ des Pferdemuseums

Imposanter Ritt in der Arena

Münster

„Think big“ (Denke groß) schien das Motto der Verantwortlichen beim Neustart des Showprogramms im „Hippomaxx“ am Sonntag zu lauten. Denn nach zwei Jahren coronabedingter Pause wirbelte gleich die größte Pferderasse der Welt den Sand in der Arena des Pferdemuseums auf.

Von Helmut P. Etzkorn

Flott unterwegs in der „Hippomaxx“-Arena des Westfälischen Pferdemuseums im Allwetterzoo waren am Sonntag die „sanften Riesen“ der „Shire Connection Schönborn“. Nach der langen Corona-Zwangspause sind nun wieder regelmäßig Pferdeshows in der Planung. Foto: hpe

Corona machte auch den vielen Pferdefreunden im Zoo einen Strich durch die Rechnung. Knapp zwei Jahre lang konnten die beliebten Shows in der „Hippomaxx“-Arena des Westfälischen Pferdemuseums nicht stattfinden. Eindrucksvoll und gleich mit der größten Rasse, die es weltweit gibt, gelang nun am Sonntag ein Neustart.

Das junge Team der „Shire Connection Schönborn“ aus Rheinland-Pfalz war mit mehreren „sanften Riesen“ angereist und zeigte dem Publikum, wie wendig die XL-Pferde mit ihrer enormen Körpergröße auf dem Parcours sein können. Und von der Gutmütigkeit der Tiere konnten sich nach dem Finale besonders die kleinen Zuschauer selbst überzeugen. Jeder, der wollte, durfte zu einer ganz persönlichen Streicheleinheit in die Arena kommen. Natürlich war ein Smartphone-Selfie Pflicht als Erinnerung an eine ungewöhnliche Begegnung mit den „Gentle Giants“, die wegen ihrer Menschenbezogenheit von den Züchtern besonders geschätzt werden.

Nach der Show gab es für die großen und kleinen Besucher die seltene Chance, einmal hautnah Kontakt zu den „Gentle Giants“ aufzunehmen. Foto: hpe

„Das war ein einmaliges Erlebnis. Vor allem, weil wir so hautnah an die Tiere heran durften“, meine Maike Buldmann, die mit ihren beiden Töchtern Maxi (11) und Ellen (9) den Auftritt der Tiere genießen durfte.

Die sonntäglichen Pferdeshows waren in der Vergangenheit ein Publikumsmagnet und so etwas wie das Markenzeichen des Pferdemuseums. Alle um Direktorin Sybill Ebers sind nun froh, endlich wieder voll durchstarten zu dürfen. Am 15. Mai stehen mit den Wildpferden aus Dülmen dann Tiere aus der Region im Mittelpunkt, und im Juni werden edle Pferde aus Spanien in der Show zu sehen sein.

Startseite
ANZEIGE