1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Inzidenz bei Kindern am höchsten

  8. >

Corona-Lage in Münster

Inzidenz bei Kindern am höchsten

Münster

Wie hat sich die Corona-Lage in Münster in den vergangenen Wochen verändert? Ein Blick in die Zahlen der Stadt Münster zeigt, dass sich die Inzidenzen in den Altersgruppen unterschiedlich entwickeln, am höchsten ist sie jetzt bei Kindern unter zwölf Jahren.

Von Jan Hullmann

In Münster hat es in der vergangenen Woche die anteilsmäßig meisten Neuinfektionen in der Altergruppe bis zwölf Jahre gegeben. Foto: Sebastian Gollnow/dpa (Symbolbild)

Die Corona-Lage in Münster hat sich im Vergleich zur Vorwoche etwas verschärft, liegt aber unter dem Niveau der Wochen davor. Das geht aus dem wöchentlichen Report der Stadt Münster hervor. Demnach hat es in der vergangenen Kalenderwoche (KW 40) im gesamten Stadtgebiet 107 Corona-Neuinfektionen gegeben, 28 mehr als in der Vorwoche. Seit dem Ende der Sommerferien hatte es zuvor aber durchgehend mehr als 150 Neuinfektionen pro Kalenderwoche in Münster gegeben.

In der vergangenen Woche sind die meisten Neuinfektionen in den Stadtteilen Angelmodde (elf), Coerde und Wolbeck (je acht) registriert worden, wie dem Datenreport der Stadt Münster zu entnehmen ist.

Hohe Impfquoten in Münster

Von den 107 Personen, bei denen in der vergangenen Woche eine Corona-Infektion bestätigt wurde, war die Mehrzahl (58) nach Angaben der Stadt geimpft. Bei der Interpretation dieser Daten ist aber zu berücksichtigen, dass etwa 80 Prozent der Münsteranerinnen und Münsteraner geimpft sind, die Gruppe der Geimpften also knapp vier Mal so groß ist wie die der Ungeimpften.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts sind in Münster bislang rund 252.000 Menschen geimpft worden, bei 280.000 Einwohnern, die zwölf Jahre oder älter sind, ergibt sich für diese sogar eine Impfquote von annhähernd 90 Prozent. Unter den in der Statistik unter Münster erfassten Impfungen können allerdings auch Personen aus anderen Orten sein, umgekehrt können sich auch Münsteranerinnen und Münsteraner woanders haben impfen lassen.

Impffortschritt nach AltersgruppenQuelle der Impfdaten: RKI; Stand: 11. Oktober 2021

  • 12-17 Jahre: 9571 in Münster geimpft, 14.972 Einwohner
  • 18-59 Jahre: 170.648 in Münster geimpft, 191.880 Einwohner
  • 60 Jahre und älter: 71.819 in Münster geimpft, 73.755 Einwohner

Höchste Inzidenz bei Kindern unter zwölf Jahren

Bei denen, für die noch kein Impfstoff zugelassen ist, ist die Sieben-Tage-Inzidenz am höchsten.  In der Altersgruppe von null bis elf Jahre lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Personen bei 68,0 (+21,6 zur Vorwoche). In der Altersgruppe der Zwölf- bis 17-Jährigen ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche hingegen deutlich gesunken (-40). 

In allen anderen Altersgruppen und auch für die gesamte Stadt ist die Inzidenz in der vergangenen Woche gestiegen. In der jüngst abgelaufenen Kalenderwoche wurden 34,2 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner registriert. In Kalenderwoche 39 hatte die Inzidenz noch bei 25,2 gelegen.

Inzidenz leicht über Vorjahresniveau

Damit liegt die Inzidenz in Münster beinahe auf dem Niveau des Vorjahres. Im vergangenen Jahr hatte sich seit Anfang Oktober eine „zweite Welle“ in der damals ja noch komplett ungeimpften Bevölkerung ausgebreitet. In diesem Jahr stiegen die Infektionszahlen vor allem nach den Sommerferien stark an, sanken zuletzt aber wieder ab.

Startseite