1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Inzidenzen in Münster sinken in allen Altersgruppen

  8. >

Corona-Lage

Inzidenzen in Münster sinken in allen Altersgruppen

Münster

Zum ersten Mal seit Langem sind die Infektionszahlen in Münster in der vergangenen Kalenderwoche gesunken. Das geht aus dem wöchentlichen Datenreport der Stadt hervor. Auch die Inzidenzen sind rückläufig.

Von Anna Spliethoff

In der vergangenen Woche wurden in Münster 502 Corona-Neuinfektionen bestätigt. Foto: dpa (Symbolbild)

Zum ersten Mal seit knapp zehn Wochen sind die Infektionszahlen in Münster in der vergangenen Kalenderwoche (KW 48; 29. November bis 5. Dezember) leicht gesunken. Das Gesundheitsamt hat 502 Corona-Neuinfektionen labordiagnostisch bestätigt, das sind 89 weniger als in der Vorwoche. Die Zahlen gehen aus dem wöchentlichen Datenreport der Stadt Münster hervor.

Von den 502 Corona-Neuinfektionen wurden nach Angaben der Stadt 311 bei geimpften Personen nachgewiesen. Nicht unterschieden wird dabei, ob die Infizierten Krankheitssymptome aufweisen oder nicht. Etwa 62 Prozent der Infektionen wurden somit bei Geimpften nachgewiesen. Der Prozentsatz ist im Vergleich zu den Vorwoche leicht gesunken.

Dass sich in Münster auch viele geimpfte Menschen infizieren, liegt unter anderem an der vergleichsweise hohen Impfquote. Denn: Je mehr Menschen geimpft sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich ein Geimpfter infiziert.

Sieben-Tage-Inzidenz sinkt in Münster deutlich

Die Wochen-Inzidenz lag nach Angaben der Stadt in der vergangenen Kalenderwoche bei 160,4. Sie ist damit im Vergleich zur Vorwoche deutlich gesunken (-28,8).

Diese Entwicklung spiegelt sich auch in den Inzidenzen in den verschiedenen Altersgruppen wieder. Im Vergleich zur Vorwoche sind die Inzidenzen in allen Altersgruppen gesunken - teils sogar deutlich. Den stärksten Rückgang gab es bei den jüngsten: Bei den Null- bis Elfjährigen liegt die Inzidenz nun bei 237,9 - das ist ein Rückgang um 61,8. In der Altersgruppe gibt es jedoch weiterhin die höchste Inzidenz.

Auch bei den Zwölf- bis 17-Jährigen (233,8) sowie den 18- bis 29-Jährigen (213,7) liegt die Inzidenz weiter bei mehr als 200. Doch auch in diesen Altersgruppen sind die Werte rückläufig. Bei den 30- bis 64-Jährigen gibt die Stadt die Inzidenz mit 151,5 (-45,1) an, bei den Menschen ab 65 mit 52,4 (-1,8).

Die meisten Neuinfektionen in Gievenbeck

Die meisten Corona-Neuinfektionen wurden in der vergangenen Woche in Gievenbeck (37) registriert. Es folgen die Stadtteile Coerde (30), Wolbeck (24) und Mauritz-Ost (23).

Startseite
ANZEIGE