1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Ist das Ende der Maskenpflicht in Münsters City sinnvoll?

  8. >

Pro & Contra

Ist das Ende der Maskenpflicht in Münsters City sinnvoll?

Münster

Passanten können seit Kurzem wieder ohne Maske durch die Stadt gehen – dabei ist die Corona-Pandemie noch nicht vorbei. Ist der Maskenverzicht für Münster ein Gewinn? Ein Pro & Contra.

Von Karin Höller und Lukas Speckmann

Nach 220 Tagen fiel in Münsters Innenstadt die Maskenpflicht. Hatten wir uns nicht gerade erst an dieses Accessoire gewöhnt? Foto: Oliver Werner

Pro: Freiheiten zurückgeben

Geduld und Disziplin der Münsteraner in den vergangenen Wochen zahlen sich nun aus. Bei einer Inzidenz von aktuell 8,9 ist es unabdingbar, den Menschen endlich Freiheitsrechte zurückzugeben. Nach Einschätzung der Virologen gibt es draußen so gut wie keine Ansteckungsgefahr, wenn Abstandsregeln eingehalten werden. Angesicht steigender Temperaturen dürfen die Menschen draußen endlich wieder ohne Maske frei durchatmen.

Mit Blick auf die sich füllenden Fußgängerzonen, bleibt allerdings ein Gebot: Sobald sich vor Geschäften oder Testzentren Schlangen bilden, Maske auf und Abstand halten. Angesichts der sich verbreitenden Aerosole bleibt in den Geschäften ohnehin bis auf Weiteres die Maskenpflicht bestehen. (Karin Höller)

Contra: Zeichen der Vernunft

Die Maske war immer das Symbol dieser Pandemie: Erst verspottet, dann vergriffen, schließlich bekämpft. Und jetzt wird ihre Abschaffung als Sieg der Freiheit gefeiert . . .

Ein Missverständnis. Nichts war so sinnvoll wie die flächendeckende Einführung effizienter Masken Anfang des Jahres. Die Fahrt im Zug? Nicht mehr angstbesetzt. Der Einkauf im Supermarkt? Deutlich geringeres Risiko. Der Termin beim Arzt? Kein Problem. Vor allem ist die Maske ein Zeichen der Vernunft: Maskenträger wissen, dass die Gefahr nicht vorüber ist, und tragen dazu bei, diese unliebsame Erkenntnis im allgemeinen Bewusstsein zu halten. Allein das ist eine gute Sache.

Und noch eins: Wann hatten Sie eigentlich die letzte Erkältung? Eben! (Lukas Speckmann)

Startseite