1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Stadt, Land und Mobilität im Blick

  8. >

Internationaler Jugendgipfel

Stadt, Land und Mobilität im Blick

Münster

Teilnehmer aus mehreren Ländern werden ab 24. Juli beim Internationalen Jugendgipfel in Münster erwartet. Eine Woche lang soll es um die Themen Stadt, Land und Mobilität gehen.

Ein Jugendgipfel findet ab 24. Juli in Münster statt. Foto: Martin Gerten

Aus Münster, Bielefeld, Dortmund, Gelsenkirchen, Gronau, Neukirchen-Vluyn, Niederkassel, Versmold und Wipperfürth kommen die Jugendlichen aus Nordrhein-Westfalen, die am 20. Internationalen Jugendgipfel im Rahmen des Regionalen Weimarer Dreiecks teilnehmen. Vom 24. bis 30. Juli bearbeiten sie mit weiteren jeweils 15 Jugendlichen aus den Partnerregionen Hauts-de-France (Frank-reich) und Schlesien (Polen) das Thema „Stadt-Land-Mobilität – Wie wollen wir leben in unseren Regionen?“ Am 29. Juli präsentieren die Jugendlichen die Ergebnisse der Woche in der Düsseldorfer Staatskanzlei, die in diesem Jahr Gastgeber der Jugendbegegnung ist.

In einem virtuellen Vortreffen haben sich die NRW-Jugendlichen bereits kennengelernt und Aufgaben verteilt, denn traditionell wird der interkulturelle Abend gemeinsam von den Jugendlichen gestaltet. In Vorträgen und bei Exkursionen geht es beim 20. Internationalen Jugendgipfel im Rahmen des Regionalen Weimarer Dreiecks um zukunftsorientierte Formen des Wohnens, Arbeitens und der Mobilität in der Großstadt und auf dem Land.

Graffiti-Aktion mit Teilnehmern geplant

In der Fahrradstadt Münster hören die Jugendlichen Vorträge, erkunden die Stadt unter ökologischen Gesichtspunkten und starten eine Graffiti-Aktion mit dem Künstler MAXillustrain am B-Side-Gelände. In Münster diskutieren sie zudem mit Anwohnern der autofreien Siedlung Weißenburg im Geistviertel über das Konzept und erkunden das Projekt „Quartiersgaragen“.

Die Internationalen Jugendgipfel werden abwechselnd von den Regionalregierungen ausgerichtet. In diesem Jahr ist Nordrhein-Westfalen Gastgeber. Das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund organisiert den 20. Internationalen Jugendgipfel im Auftrag der NRW-Staatskanzlei.

Gipfel findet seit 2001 statt

Seit 2001 findet der Jugendgipfel statt, der jährlich abwechselnd in den drei europäischen Regionen veranstaltet wird. In diesem Jahr ist Nordrhein-Westfalen Gastgeber. Bisher haben rund 850 Jugendliche an der trilateralen Jugendbegegnung teilgenommen, heißt es in einer Pressemitteilung der Veranstalter.

Startseite
ANZEIGE