1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Karneval in Münster: Zweiter Anlauf aufs Rathaus für Prinz Mario I.

  8. >

Karnevalsauftakt

Zweiter Anlauf aufs Rathaus für Prinz Mario I.

Münster

Helau! Münsters Karnevalisten starten in die fünfte Jahreszeit. Doch bei der Prinzen-Vorstellung im Rathaus war trotz guter Laune noch nicht alles so wie früher.

Prinz Mario I. und Oberbürgermeister Mario Lewe halten den Becher der Freude, daneben die Adjutanten Ingo Veltmann (l.) und Leo Squillace. Kleines Bild: Generalprinzmarschall Paul Middendorf überreicht Geschenke. Foto: Oliver Werner

Eine Extra-Dosis Narrenfreude kann in diesen Zeiten bestimmt nicht schaden. Der Karneval ist zurück – Krieg und Corona zum Trotz. Mit Beginn der fünften Jahreszeit nimmt Prinz Mario I. (Engbers) seinen zweiten Anlauf, das Rathaus zu erobern. Bekanntlich bremste das Corona-Virus Seine Tollität und alle Karnevalsfreunde im vergangenen Jahr wenige Wochen nach Sessionsbeginn aus.

Aber jetzt geht es wieder rund – und Prinz Mario samt Garde geben Oberbürgermeister Markus Lewe am 11.11. um 11.11 Uhr schon mal einen Vorgeschmack auf das, was dieser zu erwarten hat. „Du solltest anfangen, Dir Sorgen zu machen“, lautet der närrische Rat an den Hausherrn im Rathaus, wo sich die Prinzengarde traditionell zum Karnevalsauftakt einfindet.

Närrischer G8-Gipfel im Rathaus

„Sei Dir gewiss, den Schlüssel krieg ich“, posaunt der Prinz. Sich mit dem G7-Außenministertreffen, das in der Vorwoche in Münster stattgefunden hat, gegen die närrische Übermacht wehren zu wollen, wertet das närrische Oberhaupt der Stadt als Ausdruck von Verzweiflung und Angst des Oberbürgermeisters.

Das sieht Letzterer völlig anders. Die G7 habe man gebraucht, um den G8-Gipfel an diesem Freitag vorzubereiten, belehrt Lewe und listet den Namen des Prinzen, seiner Partnerin sowie die der drei Adjutanten nebst Gattinnen auf – summa summarum acht Personen an der Zahl. Der Verwaltungschef gibt sich zuversichtlich, in der Machtprobe um das Rathaus zu bestehen. „Auch der zweite Versuch, der endet nicht gut“, so seine Voraussage.

Kein Schluck aus dem Becher der Freude

Der Schluck aus dem Becher der Freude fällt diesmal vorsichtshalber noch aus – wegen Corona. „Ich habt keinen Sekt mehr“ frotzelt dagegen Lewe. Dafür hat Generalprinzmarschall Paul Middendorf Gastgeschenke im Gepäck. Zwei Tüten Schokoerdnüsse der Marke M&Ms – für Markus und Maria Lewe. Dazu gibt es einen hölzernen Keil, damit die Bürotür des Oberbürgermeisters immer offenstehe, so Middendorf.

Natürlich hat der „Geprima“ noch närrische Verse im Gepäck – etwa über das Null-Euro-Ticket für den Rosenmontagszug und mit der Empfehlung, doch statt Hanf Pflanzen anzubauen, die nach Kamelle schmecken.

Ein Gruppenbild mit Stadtlore und nicht zuletzt die unüberhörbaren Klänge der Prinzenfanfare runden den Elften im Elften 2022 im Rathaus ab. Es ist hörbar wieder an der Zeit: „Helau!“

Närrische Verse von Generalprinzmarschall Paul Middendorf

Startseite
ANZEIGE