1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. „Keine großflächige Störung“

  8. >

Vodafone-Probleme in Gremmendorf

„Keine großflächige Störung“

Münster

Einen „Totalausfall“ von Telefonie, Internet und Fernsehen beklagt ein Vodafone-Kunde aus Gremmendorf. Damit ist er nicht alleine. Eine großflächige Störung schließt ein Vodafone-Sprecher aber aus.

Von Simon Beckmann

In Gremmendorf häuften sich Probleme bei Vodafone-Kunden. Foto: dpa/Roland Weihrauch

In Albachten mussten wegen eines Kälteschadens am einem Vodafone-Verteilerpunkt 447 Kunden über das Wochenende ohne Fernsehgucken, Telefonieren oder Surfen im Internet auskommen. Ein Großteil davon ist seit Montag wieder online (wir berichteten). Am Dienstag mehrten sich dann die Meldungen aus Gremmendorf, dass dort ebenfalls Probleme bestünden.

„Wir haben seit dem 12. Dezember Probleme. Zwei Tage später kam es dann zum Totalausfall“, beklagte Gerd Häcke, der an der Straße Vörnste Esch wohnt. Er wisse von einigen älteren Nachbarn, die „völlig fertig“ seien, weil sie seit Tagen komplett von der Außenwelt abgeschnitten seien. Mehrmaliges Nachfragen bei Vodafone habe nichts gebracht.

Von weiteren Störungen berichteten Anwohner aus den Straßen Biederlackweg, Birkenheide und Zum Erlenbusch, die seit Tagen teilweise ohne Fernsehen, Telefon und Internet auskommen müssen.

Verschiedene Ursachen

Eine großflächige Störung für Gremmendorf konnte der Düsseldorfer Vodafone-Sprecher Volker Petendorf auf Nachfrage aber ausschließen. Es handele sich um verschiedene Ursachen und Einzelfälle. Am Biederlackweg gebe es seit dem 17. Dezember eine Störung, betroffen seien 62 Kunden. Die Ursache sei ein defektes Bauteil, das schon lokalisiert worden sei und nun binnen weniger Tage repariert werden soll. An der Birkenheide seien neun Kunden seit dem 16. Dezember betroffen. „Dort ist es zu einem Ausfall des Übergabepunktes gekommen“, sagte Petendorf. Die Störung sollte am Dienstagabend behoben sein. Für die Störung an der Straße Zum Erlenbusch kündigte der Vodafone-Sprecher eine Reparatur am 23. Dezember an. In Häckes Fall müsse dagegen erst ein Techniker ausrücken, um vor Ort zu schauen, worauf die Probleme zurückzuführen seien.

Startseite
ANZEIGE