1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. „Klappe auf für Menschenrechte“

  8. >

Vamos-Filmreihe startet am Dienstag

„Klappe auf für Menschenrechte“

Münster

Sechs Filme mit unterschiedlichen Themen, aber einer Gemeinsamkeit: Alle berühren das Oberthema Menschenrechte. Der Verein Vamos startet am Dienstag (18. Oktober) mit zahlreichen Partnern die Filmreihe „Klappe auf für Menschenrechte!“.

Die Kooperationspartner freuen sich auf den Start der Filmreihe. Foto: Vamos e.V.

Die Filmreihe „Klappe auf für Menschenrechte!“ des Vereins Vamos geht auch 2022 an sechs Dienstagen im Cinema an der Warendorfer Straße weiter. Gemeinsam mit vielen münsterischen Kooperationspartnern präsentiert der entwicklungspolitische Verein Vamos von Dienstag (18. Oktober) bis zum 13. Dezember sechs Filme rund um das Thema Menschenrechte weltweit.

Alle Filme haben eine Besonderheit: Sie zeigen Geschichten des Möglichen, des Aufbruchs, der Transformation, des gemeinschaftlichen Fortschritts und des Einsetzens für Menschenrechte, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. In der Reihe werden Menschen und Gruppen präsentiert, die Menschenrechte in Bewegung bringen, sich für ihre Einhaltung engagieren und neue Wege gehen – weltweit, aber auch in Münster.

Diskussionen schließen sich an Filme an

In den anschließenden Diskussionen wird über gelebte Alternativen in Münster und Menschenrechte im Alltag gesprochen. „Denn der Hintergrund der Reihe ist die Überzeugung, dass alle mit individuellen Fähigkeiten einen Beitrag leisten können – und gemeinsam machen wir damit die Welt Stück für Stück etwas besser machen“, so Vamos. Die Filmreihe biete dazu viele Dialog- und Kennlernmöglichkeiten.

Die ersten beiden Filme – „Rise Up“ (18. Oktober) und „Discount Workers“ (25. Oktober) – zeigen Möglichkeiten zivilgesellschaftlichen und selbstorganisierten Widerstandes. Während „Rise Up“ fünf Aktivistinnen und Aktivisten porträtiert, wird in „Discount Workers“ der Kampf nach Gerechtigkeit von Saeeda Khatoon dargestellt, die ihren Sohn bei einem Brand in einer Textilfabrik verlor.

In den anderen Filmen werden Themen wie Rassimus im Sport („Schwarze Adler“), Handeln gegen den Klimawandel („But beautiful“), Arbeitsbedingungen in der Landwirtschaft („Das neue Evangelium“) und politische Mitbestimmung („Wem gehört mein Dorf?“) thematisiert.

Zahlreiche Partner und Unterstützer

Die Filmreihe wird in diesem Jahr von der Sparkasse Münsterland Ost und Oikocredit Westdeutscher Förderkreis sowie weiteren Partnern finanziell unterstützt und durch den Beirat für kommunale Entwicklungszusammenarbeit der Stadt gefördert. Mitveranstalter sind unter anderem das Eine-Welt-Netz NRW, der Evangelische Kirchenkreis, Fanport Münster, Eine-Welt-Forum und Gesellschaft für bedrohte Völker.

Alle Filme beginnen um 18 Uhr im Cinema & Kurbelkiste, Warendorfer Straße 45-47. Der Eintritt kostet 8,50 Euro, ermäßigt 6,50 Euro (online: 50 Cent günstiger). Vamos bittet darum, nach Möglichkeit das Online-Ticket-System zu nutzen. Weitere Informationen gibt es beim Verein Vamos, Vanessa Krüger, E-Mail: krueger@vamos-muenster.de,

 4 54 31, sowie auf der Vamos-Homepage.

Startseite
ANZEIGE