1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Kochende Stimmung auf den Wiesn

  8. >

15. „Münsteraner Oktoberfest“

Kochende Stimmung auf den Wiesn

Münster

Auf unbeschwertes Feiern haben die Oktoberfest-Fans fast drei Jahre lang warten müssen. Entsprechend ausgelassen ging es am zweiten Tag der Supersause auf den münstertischen Wiesn zu.

Nach zwei Jahren Corona-Pause lassen es die Oktoberfest-Fans auch am zweiten Abend wieder so richtig krachen. Superstimmung herrscht im riesigen Festzelt am Albersloher Weg.  Foto: Margaux de Poortere

Die Warteschlange vor dem „Münsteraner Oktoberfest“ am Albersloher Weg hat sich bereits gelichtet. Schließlich hat der Einlass für die über Tausend Wiesn-Fans am zweiten Tag seiner insgesamt zwölftägigen Saisondauer vor knapp drei Stunden begonnen. Beim Betreten des festlich hergerichteten Oktoberfestzelts peitscht einem daher bereits eine fast vergessene Schwüle ins Gesicht – eine hitzige Schwüle, die einem durch ihre Mixtur aus Bieraroma und Schweißgeruch das Gefühl einer fast vergessenen Vor-Corona-Zeit unmittelbar wieder ins Gedächtnis rufen lässt.

Das Festzelt ist prall gefüllt. Kaum eine Bierbank zeigt sich von fesch in Dirndln und Lederhosen gekleideten Besuchern unbesetzt. Mit lautem „zicke zacke zicke zacke hoi hoi hoi“ werden die Bierkrüge in die Höhe gehoben und es wird zugeprostet. Viele folgen der nicht ganz ungefährlichen Tradition, dies stehend von den Holzbänken aus zu tun.

Ausgelassenes Tanzgetümmel

Vor der Tanzfläche herrscht ausgelassenes Tanzgetümmel, wozu die bereits bekannten „Partyvögel“ aus Würzburg mit musikalischem Programm ordentlich einheizen.

Kurzum: Die Stimmung läuft auf Hochtouren. Und dazu besteht auch aller Grund. Denn nach zweijähriger Corona-Pause ist die Rückkehr des beliebten bajuwarischen Volksfestes auch nach Münster für die meisten Besucher etwas ganz Besonderes: „Wir haben es total vermisst“, schildert eine fünfköpfige münsterische Truppe, zugleich herzblutige Gaudi-Gänger, sichtlich begeistert das Gefühl, endlich wieder dabei sein zu können: „Es ist einfach geil. Und gerade nach dieser schlimmen Corona-Zeit ist das genau das, was man braucht und was so sehr gefehlt hat.“

Doch nicht nur Münsteraner lockt es zurück auf die Bierbänke im prall gefüllten Festzelt. Auch bei internationalen Party-Gästen trifft die traditionell bayerische Atmosphäre auf große Gegenliebe. Dies bestätigt auch ein Assistenzarzt aus Paraguay am münsterischen Uniklinikum, für den dies bereits der zweite Besuch auf einem Oktoberfest ist: „Ich finde diese Tradition einfach klasse – die Stimmung, das Feiern – auch, weil man dadurch die deutsche Kultur kennenlernt und ein Stück weit miterleben kann.“

Startseite
ANZEIGE