1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Querschnitt aus der Comedyszene

  8. >

21. Komische Nacht 

Querschnitt aus der Comedyszene

Münster

Zum 21. Mal geht die „Komische Nacht“ in Münster über die Bühnen von gleich acht Lokalitäten. Die Gäste bleiben sitzen – die acht Künstlerinnen und Künstler ziehen von Ort zu Ort.

Von und

Bei der 21. „Komischen Nacht“ sind unter anderem mit dabei: Fabio Landert (oben links), Marc Weide (oben rechts), Jamie Wierzbicki (unten links), Negah Amiri (unten rechts ) sowie Don Clarke (unten Mitte).  Foto: Philipp Jeker Photography/Kate Flora/pd/Guido Schroeder Fotografie/Guido Kollmeier

Die „Komische Nacht“ ist eines der erfolgreichsten Live-Comedy-Formate in Deutschland. In mehreren Cafés, Bars und Restaurants einer Stadt erleben die Gäste einen ausgelassenen Abend – mit Unterhaltung durch verschiedene Comedians, Kabarettisten, Zauberer und andere Komiker, versprechen die Organisatoren.

In Münster steht das Event am Dienstag (18. Oktober) ab 19.30 Uhr auf dem Programm. Mit dabei sind diesmal die Lokalitäten 1648, Aposto, Besitos, Grey, Hot Jazz Club, Marktcafé, Pension Schmidt und Ristorante Artusi.

Der Comedy-Marathon findet bereits seit mehreren Jahren überaus erfolgreich in mittlerweile über 30 deutschen Städten statt. In Zusammenarbeit mit den Gastronomen präsentiert die Agentur „Mitunskannman.reden.“ an diesem Abend verschiedene Comedians und andere Spaßmacher, die ihr Publikum abwechslungsreich und kurzweilig durch den Abend begleiten.

Fünf Comedians für je 20 Minuten

Die „Komische Nacht“ präsentiert einen Querschnitt durch die aktuelle Comedyszene in Deutschland. In jedem Lokal treten an einem Abend gleich fünf Comedians jeweils 20 Minuten lang auf.

Bei der „Komischen Nacht“ müssen somit nicht die Gäste von Lokal zu Lokal wandern, um verschiedene Comedians sehen zu können, sondern jeder Gast kauft sich eine Eintrittskarte für sein Lieblingslokal. Die Künstler sind es, die von Ort zu Ort ziehen. Für sein Eintrittsgeld erhalte man so ein abendfüllendes Programm, heißt es weiter.

Bei der 21. „Komische Nacht“ in Münster treten acht Künstlerinnen und Künstler auf:

  • Don Clarke: Erstaunlich detailgetreu schildert er Geschichten, die aus dem Leben gegriffen sind, gepaart mit einer gehörigen Portion (britischem) Humor.
  • Fabio Landert: Er hat seine Leidenschaft zu den Brettern, die den Witz bedeuten, entdeckt und thematisiert dort alles, was das Leben und die Liebe so bieten.
  • Jamie Wierzbicki: Als Bumskopf beschimpft, tourt er durch ganz Deutschland, seine Blicke auf die Dinge des Alltags sind urkomisch, authentisch und überflüssig, mal absurd, mal nachdenklich, nie oberflächlich, aber immer chronisch komisch, verspricht die Ankündigung.
  • Marc Weide: Er will seine Zuschauer verzaubern. Es geht ihm weniger um technisch ausgefeilte Großillusionen als um das Staunen seines Publikums, das ihm aus nächster Nähe auf die Finger schauen kann.
  • Negah Amiri: Sie versucht, das älteste Spiel der Menschheit zu verstehen – die Beziehung zwischen Mann und Frau. Ihre Erfahrungen haben sie so einiges über die Männer- und Frauenwelt gelehrt, und so plaudert sie höchst unterhaltsam aus dem Nähkästchen.
  • Peter Löhmann: Seine humorvollen Geschichten mixt Peter Löhmann mit Oscar-reifer Zauberei und Spezialeffekten.
  • Quichotte: Quichotte ist seit mehr als vier Jahren auf Deutschlands Slambühnen unterwegs und nahm bereits an mehreren deutschsprachigen Meisterschaften teil. Als Rapper der Kölner Band „Querfälltein“ ist er zudem in Sachen Musik sehr aktiv.
  • Serhat Dogan: Er hat sich nach seiner Einreise aus der Türkei 2004 mittlerweile so an seine neue Heimat gewöhnt, dass er sogar im Winter Fahrrad fährt. Er redet über Deutsche, Türken und Deutsch-Türken, Männer, Frauen, Weicheier und Kuckucksuhren.

Beginn der 21. „Komischen Nacht“ am Dienstag (18. Oktober) ist um 19.30 Uhr, der Einlass beginnt – je nach Lokal – ab zirka 18 Uhr. Karten gibt es in den beteiligten Lokalen im Internet.

Startseite
ANZEIGE