1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Kreative Angebote für Jung und Alt

  8. >

Osterferien in den LWL-Museen

Kreative Angebote für Jung und Alt

Münster

Stop-Motion-Filmtechnik kennenlernen, Tanzen, Pottwale und Mikroskopie: Die beiden münsterischen LWL-Museen für Kunst und Kultur sowie für Naturkunde bieten reichlich Abwechslung in den Osterferien. Und das nicht nur für jüngeres Publikum.

Die Kreativität steht bei den Werkstattnachmittagen im Naturkundemuseum im Mittelpunkt. Foto: LWL/Christoph Steinweg

Die Museen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) haben sich für die Osterferien wieder abwechslungsreiche Veranstaltungen überlegt. So bietet das Museum für Kunst und Kultur am Domplatz für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren vom 12. bis 22. April verschiedene dreitägige Workshops an. Sie finden jeweils von 10 bis 14 Uhr statt und kosten 30 Euro inklusive Material.

Bei „Erzähl Mal. Stop-Motion mit Knete“ vom 12. bis zum 14. April lernen Kinder von acht bis zwölf Jahren die Filmtechnik Stop-Motion kennen. Gemeinsam mit den Kunstvermittelnden gehen die Kinder auf die Suche nach Ideen in der Museumssammlung, um dann anschließend eine eigene Geschichte mit Knetfiguren zu entwickeln.

Vom 19. bis zum 21. April geht es für Acht- bis Zwölfjährige um „Upcycling – Nachhaltiges Design“. Aus Müll, Stoff- und Bastelresten werden neue Kunstwerke geformt.

Beim Workshop „Dance Dance Dance“ vom 20. bis zum 22. April entwickeln Sechs- bis Achtjährige eine gemeinsame Tanzchoreografie. Dafür erforschen die Kinder zuvor Bewegungsformen in der Kunst.

Die Tickets zur Teilnahme an den Workshops gibt es online über den Ticketshop, weitere Informationen unter 0251/5907201.

Opa und Enkelin gemeinsam aktiv

Gemeinsame Abenteuer in den Osterferien erleben Familien im Naturkundemuseum an der Sentruper Straße vom 13. bis zum 22. April an drei verschiedene Werkstattnachmittagen und einem Feriennachmittag für Kinder ab acht Jahren.

Das Besondere: Während sich die Kinder bei den Feriennachmittagen mit den Themen ohne Eltern oder Großeltern auseinandersetzen, handelt es sich bei den Werkstattnachmittagen um ein generationenübergreifendes Angebot. Dabei forschen Kinder und Erwachsene, wie Mama und Sohn oder Opa und Enkelin gemeinsam. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich, teilt der LWL mit.

Los geht es am Mittwoch (13. April) um 11 Uhr. Die Werkstattgäste gehen in rund drei Stunden der Frage nach, was sie sich unter Totholz vorstellen. Weitere Termine sind am 14. und 20. April jeweils um 14.30 Uhr, am 22. April um 11 Uhr.

Ebenfalls am 13. April findet um 14.30 Uhr der Feriennachmittag „Baum, Bäume, Wald“ statt. Was wäre ein Wald ohne Bäume? Dieser grundsätzlichen Frage gehen Kinder an dem zweistündigen Feriennachmittag auf den Grund. Weitere Termine sind am 14. und 20. April jeweils um 11 Uhr, am 21. April um 14.30 Uhr.

Ein Nachmittag zum Pottwal

Am 21. April (Donnerstag) findet um 11 Uhr ein dreistündiger Werkstattnachmittag zum Thema „Pottwal“ statt. Dabei erkunden Teilnehmer Schwierigkeiten der Bergung und Präparation des Pottwals im LWL-Museum für Naturkunde.

Am 22. April um 14.30 Uhr endet das Ferienangebot mit einem dreistündigen Werkstattnachmittag zum Thema „Mikroskopie“.

Die Werkstattnachmittage kosten sechs Euro für Kinder und acht Euro für Erwachsene inklusive Museumseintritt. An den Feriennachmittagen zahlen Kinder fünf Euro. Eine Anmeldung ist erforderlich unter 0251/5916050.

Startseite
ANZEIGE