1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Kunst-Häppchen machen Appetit

  8. >

Musik, Tanz und Lesung beim Schauraum

Kunst-Häppchen machen Appetit

Münster

Dieser Schauraum ist anders. Statt zentraler Festwiese gibt es Kunsthäppchen in der ganzen Innenstadt. Sie machen Appetit auf die lange Kunstnacht.

-spe-

„Pluto Kemper’s Dixie Delight“ brauchte nicht einmal drei Minuten von Null auf 100, um ein großes Publikum zu begeistern. Foto: spe

Die Spannung steigt: Heute ist die Nacht der Museen und Galerien, an der sich 44 Ausstellungsorte beteiligen. Den „Roten Platz“ als zentralen Veranstaltungsort gibt es der Corona-Pandemie wegen nicht. Stattdessen bietet der „Schauraum anders!“ kleine Kultur-Häppchen auf dem roten Teppich an.

Den Auftakt machte Pluto Kemper mit seinem Dixie-Quartett am Landesmuseum. Innerhalb weniger Minuten sammelte sich ein begeistertes Publikum, fotografierte, filmte und ließ sich von „Bel Ami“ in Schwung bringen.

Für die musikalischen Auftritte sorgen auch weitere langjährige Schauraum-Akteure wie „Galaxy Brass“ oder die „Walking Blues Prophets“. Mit Lesungen, Tanz und Schauspiel sind Künstlerinnen und Künstler des „Stadtensembles“ dabei.

Kunst auf dem roten Läufer

Statt auf einer Bühne spielen alle Beteiligten auf roten Läufern und bringen damit den „Roten Platz“ häppchenweise in die Stadt. Weitere Spielorte der rund 50 Pop-up-Beiträge sind etwa das Picassomuseum, die Dominikanerkirche oder der Platz vor der Tourist-Info an der Heinrich-Brüning-Straße. Gespielt wird bis kurz vor Mitternacht.

Ab 16 Uhr sind in den Kunstorten Ausstellungen, Kunstaktionen und Vernissagen bei freiem Eintritt zu erleben (Ausnahme: Picassomuseum bei ermäßigtem Eintritt von drei Euro).

Startseite