1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Laufen für einen guten Zweck

  8. >

Sternlauf für die Kinderkrebshilfe

Laufen für einen guten Zweck

Münster

Spenden für die Kinderkrebshilfe wurden am Wochenende bei einem Sternlauf gesammelt. Die heißen Temperaturen machten das ehrenamtliche Engagement für so manchen Läufer zu einer Strapaze.

Klaus Möllers

Nach dem Lauf erholten sich die Sportler. Sie bekamen – unter anderem von Mitorganisator Jürgen Jendreizik (l.) – gespendete Getränke, Obst, Kekse und Bratwurst. Foto: klm

Um 19.21 Uhr kamen am Samstag die letzten Teilnehmer des Sternlaufs zugunsten des Vereins Kinderkrebshilfe Münster im Ziel, der Ballsporthalle auf dem Leonardo-Campus, an. Durchgeschwitzt von der Anstrengung in der Hitze auf der Strecke schnauften die Frauen und Männer vom Laufsporttreff Hohenholte erst einmal durch und bekamen Getränke angereicht.

An der achten Auflage des Benefiz-Laufes für die Arbeit der Kinder-Onkologie des Uni-Klinikums nahmen diesmal 796 Frauen und Männer teil. Ihre Spenden, die sie auf das Konto des Veranstalters, dem Verein „Läuferherz“, überwiesen hatten, betrugen 10.593 Euro.

„Der Erlös ist nicht so hoch wie beim letzten Mal, weil nicht so viele Läufer dabei waren“, sagte Jürgen Jendreizik, Vorsitzender von „Läuferherz“, aus Oelde. 2018 hatten 1224 Läufer rund 28.000 Euro gespendet.

„Die Sonne hat diesmal vielen zu schaffen gemacht. Wir hatten Ultra-Läufer dabei. Aber es war schon eine Strapaze“, sagte Jendreizik, der am Samstag den Weg von Rheine aus begleitet hatte.

Auf fünf Routen – außer von Rheine aus von Hamm, Stadtlohn, Liesborn und Lippetal – waren die Vereinssportler und Freizeitjogger zum selben Ziel unterwegs.

Die maximale Strecke betrug 70 bis 75 Kilometer, jeder Teilnehmer konnte an einer Zwischenstation aber auch aufhören. „Danke an die Staffelführer, das Deutsche Rote Kreuz und die Kolpingsfamilien, die uns an über 40 Stellen an den Strecken mit Kohlenhydraten und Mineralien versorgt oder und begleitet haben“, so Jendreizik weiter.

Die Gesamtspende ist zwar geringer ausgefallen als 2018, allerdings hatte Simon Lichtenberg von „Läuferherz“ in den vergangenen Monaten schon Benefiz-Lauf-Veranstaltungen in Vreden angeboten und die eingespielten rund 9000 Euro zusätzlich der Kinderkrebshilfe Münster und somit der Uni-Onkologie zufließen klassen, wie Jendreizik betonte.

Für die Stadt Münster nahm Bürgermeister Gerhard Joksch am Abschluss der Veranstaltung teil und übergab eine private Geldspende an Eberhard Pinz von der Kinderkrebshilfe.

Für die Uni-Klinik war Prof. Dr. Claudia Rössig, Direktorin der Pädiatrischen Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, vor Ort. Sie erklärte, dass 75 Prozent der jungen Patienten dort vom Krebs geheilt würden. Spenden würden eingesetzt, um eine „Anschubfinanzierung“ für die „Forschung zur Therapieverbesserung“ zu haben und um die „psychosoziale Begleitung“ betroffener Familien mit zu tragen.

Startseite
ANZEIGE