1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Laufen für „Mitmachkinder“

  8. >

Anmeldestart für Spendenaktion im September

Laufen für „Mitmachkinder“

Münster

Kindern aus Armutsfamilien eine Perspektive geben – dafür steht die Stiftung Mitmachkinder. Und dieses Ziel haben auch Lara Hartmann und Maren Kißling. Sie wollen die „Mitmachkinder“ unterstützen und haben einen Spendenlauf initiiert, der im September über die Bühne gehen soll.

Maren Kißling (v.l.), Petra Woldt (Stiftung Mitmachkinder) und Lara Hartmann freuen sich auf den Lama-Spendenlauf. Foto: Mitmachkinder

Sie heißen Lara Hartmann und Maren Kißling. Sie sind Freundinnen, und sie haben sich vorgenommen, Spenden für die Stiftung Mitmachkinder zu sammeln. „Wir finden es wichtig, Kindern aus Armutsfamilien eine Perspektive zu geben und sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu stärken“, betont Lara Hartmann. „Deshalb haben wir den Lama-Spendenlauf zugunsten der Stiftung Mitmachkinder ins Leben gerufen.“

Die Idee für den Spendenlauf entstand beim Kaffeetrinken. Ein Titel für den Lauf war schnell gefunden, denn die beiden Anfangsbuchstaben der Namen Lara und Maren ergeben halt zusammen „Lama“. Ein Freund der beiden jungen Frauen zeichnete ein laufendes Lama mit der Startnummer 1, das jetzt als Logo für den Spendenlauf verwendet werden darf. Und damit war die Initiative „Lama-Spendenlauf“ aus der Taufe gehoben.

Anmelden auf der Lama-Website

„Egal ob laufen oder walken – alle, die sich gerne bewegen, können mitmachen. Wichtig ist es, Spaß dabei zu haben“, erläutert Maren Kißling. Bevor es losgeht, müssen sich die Läuferinnen und Läufer aber über die Lama-Website anmelden und mitteilen, ob sie pro Kilometer spenden möchten, oder ob es einen fixen Betrag für die Stiftung Mitmachkinder gibt. „Viele kennen Spendenläufe aus der Schule,“ erzählt Hartmann. „Die Läuferinnen und Läufer können sich eigene Sponsoren suchen, die sich verpflichten, pro gelaufenem Kilometer einen bestimmten Betrag an die Stiftung Mitmachkinder zu überweisen.“ Der Lauf selbst kann per Lauf-App oder per Laufuhr aufgezeichnet werden.

Petra Woldt von der Stiftung Mitmachkinder freut sich über das Engagement der beiden Frauen. „Die Stiftung Mitmachkinder ist auf Spenden angewiesen. Und wenn die Menschen laufend spenden, finden wir das natürlich am allerbesten,“ betont Woldt augenzwinkernd.

Eigentlich eine Laufwoche

Der Lama-Spendenlauf ist eigentlich eine Laufwoche. Vom 4. bis zum 11. September ist die Teilnahme möglich. Die Läufer laufen ganz individuell für sich. Sie bestimmen die Uhrzeit und entscheiden, ob sie allein oder mit Freunden laufen. „So ist unser Lama-Spendenlauf auf jeden Fall corona-konform,“ freut sich Kißling.

Anmeldeschluss für den Lama-Spendenlauf ist der 29. August. Gelaufen werden kann in der Woche vom 4. bis zum 11. September. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es im Internet.

Startseite