1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. LBS fördert 50 nachhaltige Projekte

  8. >

Vorausdenker-Wettbewerb 2021

LBS fördert 50 nachhaltige Projekte

Münster

Vorausdenker aufgepasst: Im Vorausdenker-Wettbewerb 2021 fördert die LBS Projekte aus drei Themenbereichen. Wer eine zündende Idee hat, dem winken Zuschüsse.

Bundesumweltministerin Svenja Schulze gab am Donnerstag in Münster den Startschuss für den diesjährigen LBS-Vorausdenker-Wettbewerb. In NRW und Bremen stehen insgesamt 90 000 Euro für nachhaltige Projekte zur Verfügung Foto: Oliver Werner

Vorausdenker sind Menschen, die etwas in ihrer Gemeinde bewegen wollen und sich für ihr Umfeld einsetzen. Im Vorausdenker-Wettbewerb 2021 fördert die LBS jetzt Projekte in Nordrhein-Westfalen und Bremen aus den drei Themenbereichen Umweltschutz/Umweltbildung, Familie und Kinder/Grundversorgung sowie Bauen/Wohnen und Digitalisierung. „Es sind gerade die Menschen in unseren Vereinen und gemeinnützigen Organisationen, die richtig gute, nachhaltige Ideen entwickeln“, bekräftigte Bundesumweltministerin und Schirmherrin Svenja Schulze zum Start der diesjährigen Aktion am Donnerstag in Münster. Insgesamt stünden 90 000 Euro für bis zu 50 Projekte zur Verfügung, die Einzelförderung liege bei maximal 5000 Euro, heißt es in einer Mitteilung.

Ab sofort können Projektideen unter lbs-vorausdenker.de eingebracht werden. Um eine möglichst große Vielfalt zu erzielen, werden sie für alle erst ab dem 30. August sichtbar. Ein Teil der Gewinner wird dann über ein öffentliches Voting ab dem 13. September ermittelt. „Hier zeigt sich die Vernetzung der Initiativen vor Ort, denn es gilt, möglichst viele Mitbürger für die Idee zu gewinnen“, erläutert LBS-Chef Jörg Münning die Spielregeln. Darüber hinaus wird eine Fachjury weitere Preise für richtungsweisende Projekte vergeben. 10 000 Euro sind dabei für Wiederaufbau-Projekte in den Gebieten der Flutkatastrophe reserviert. Zur Jury gehören neben Ministerin Svenja Schulze auch Bürgermeister sowie Vertreter von Kinder- und Jugendorganisationen.

Obendrein gibt‘s neue Bäume

„Das eingereichte Projekt soll einen Neuigkeitscharakter haben und der Allgemeinheit in dieser Region auf längere Zeit zugute kommen“, verdeutlicht LBS-Nachhaltigkeitsmanager Carsten Lessmann die Zielrichtung des Wettbewerbs. Nur so könne dieser Ideengeber für weitere Gemeinden sein.

Beispiele für die Schwerpunktthemen Bauen/Wohnen und Digitalisierung sind Betreutes Wohnen, Wohnangebote für Menschen in Notsituationen oder Nachbarschaftsnetzwerke, für die Kategorie Umweltschutz/Umweltbildung Natur- und Tierschutzaktionen, Ressourceneffizienz oder Workshops zum nachhaltigen Konsum sowie für den Bereich Familie und Kinder/Grundversorgung Betreuungs- und Freizeitangebote, Aufwertung von Aufenthaltsplätzen oder auch neue Formen von Dorfläden.

Jede Idee ist – neben der Wirkung vor Ort und als Beispiel für andere – noch in einem dritten Sinne nachhaltig: „Pro erfolgreicher Projekteinreichung finanziert die LBS zehn neu gepflanzte Bäume – im Idealfall also 1500 Bäume“, verspricht Jörg Münning.

Startseite