1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. "Lebendiger Adventskalender" in drei Kirchengemeinden

  8. >

Jeden Tag eine andere Aktion

"Lebendiger Adventskalender" in drei Kirchengemeinden 

Münster

Jeden Tag öffnet sich ein neues Türchen – der „lebendige Adventskalender“ führt mit einem vielfältigen Programm drei Kirchengemeinden durch eine besinnliche Zeit bis Heiligabend.

Am Donnerstagnachmittag öffneten die Familien mit Kindern das erste Türchen in der Emil-Stein-Kita. Foto: Luca Pals

Natürlich hatten die Kinder bereits gegen Nachmittag das erste Türchen im Adventskalender geöffnet. Hier und da gab es Schokolade, Spielzeug oder andere Leckereien. Zusätzlich zum morgendlichen Ritual dürfen sich die Familien aus der Johannes-, St.-Gottfried- und St.-Anna-Gemeinde an jedem Tag bis Heiligabend auf ein weiteres Türchen freuen – im lebendigen Adventskalender.

Dieser führte am Donnerstagnachmittag zur Emil-Stein-Kita im Düesbergweg an der Gnadenkirche. Gemeinsam Lieder singen, Impulsen und Gedanken lauschen und eine herzhafte Waffel essen – die Verantwortlichen konnten zurecht von einem gelungen Auftakt der zweiten Auflage der adventlichen Veranstaltungsreihe sprechen.

Die Idee hinter dem Konzept? Ganz einfach: An jedem Tag treffen sich Gemeindemitglieder und alle anderen Interessierten an Kita, Kirche oder bei Privatpersonen auf der Terrasse; mal bereiten das Programm Chöre, Geistige, Laien oder Konfirmanden vor. Am Ende entsteht ein „bunter Strauß Gemeindearbeit“, wie es beim Pressetermin zum Auftakt betont wurde.

"Als Gemeinde sichtbarer sein"

Arndt Menze, Pastor der Johannes-Gemeinde, lobte das Engagement aller Beteiligten. Die Premiere feierte der lebendige Adventskalender im vergangenen Jahr. Die damalige Grundidee beschreibt Dr. Carola Bischoff von St. Gottfried: „Wir wollten als Gemeinde sichtbarer und lebendiger sein. Das Konzept kommt deswegen so gut an, weil es sehr niedrigschwellig ist.“ Sie entwickelte die Idee zusammen mit Manuela U‘Nill, die St.-Anna-Gemeinde schloss sich schnell an, wie deren Pastoralreferentin Margarete Schylek sagte.

Über die Homepage und Flyer der Gemeinden sind die unterschiedlichen Stationen einzusehen, den Auftakt am Donnerstag machte Gemeindepädagoge Mirco Tegeler, der in einem Impuls Gedanken zum Frieden verbreitete. Das zweite Türchen öffnet sich mit einem Taizé-Gebet um 19 Uhr in der Kirche St. Gottfried.

Startseite
ANZEIGE