1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Münster: Ein Licht für den Frieden

  8. >

Aussendungsfeier im St.-Paulus-Dom

Ein Licht für den Frieden

Münster

Bereits zum 24. Mal kommt das in Bethlehem entzündete Friedenslicht nach Münster. Am Sonntag (11. Dezember) findet ein Aussendungsgottesdienst im St.-Paulus-Dom statt. Mit Blick auf den Krieg in der Ukraine bekommt die Aktion eine besondere Bedeutung.

Das Friedenslicht kommt nach Münster und wird vom Dom aus verteilt. Foto: Christian Schnaubelt/DPSG

Am dritten Adventssonntag (11. Dezember) wird das Friedenslicht aus Betlehem zum mittlerweile 24. Mal das Bistum Münster erreichen, um ein Zeichen für den Frieden zu setzen. Die ökumenische Aussendungsfeier findet um 16.30 Uhr im St.-Paulus-Dom statt. Hunderte katholische und evangelische Pfadfinderinnen und Pfadfinder werden erwartet, um das Licht von Münster aus an „alle Menschen guten Willens“ im Bistum weiterreichen, teilen die Pfadfinder mit.

„Frieden beginnt mit Dir“ lautet das diesjährige Motto der bundesweiten Friedenslicht-Aktion. Mit der in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündeten Flamme wollen die Pfadfinder die Rolle jedes einzelnen Menschen bei Friedensprozessen unterstreichen.

Vor dem Hintergrund des Krieges gegen die Ukraine erhält das Thema Krieg und Frieden in diesem Jahr für viele Menschen eine besondere Bedeutung. „In der kleinen Flamme des Friedenslichtes steckt für uns in diesem Jahr noch mehr Hoffnung und Sehnsucht, als sonst“, stellt Bjarne Thorwesten vom Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) heraus.

Ukraine-Krieg verdeutlicht Bedeutung des Friedenslichtes

Die Aussendungsfeier im St.-Paulus-Dom ist den Pfadfindern vorbehalten. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können das Friedenslicht am Infostand vor dem Haupteingang des Doms abholen. Auch im Dom selbst brennt das Friedenslicht dann weiter und kann im Kapellenumgang bis zum Ende der Krippenzeit (meist rund um den 20. Januar) abgeholt werden.

Das Friedenslicht verbindet nicht nur die Pfadfinder im Bistum. Nachdem die Flamme in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündet und vom ORF nach Wien gebracht wurde, tritt sie am Samstag (10. Dezember) ihren Weg in rund 25 weitere Länder an.

Per Zug bringt der Ring Deutscher Pfadfinder- und Pfadfinderinnenverbände das Licht nach NRW. Nach seiner 3600 Kilometer langen Reise trägt eine Delegation aus dem Bistum das Friedenslicht am Sonntag in den Dom in Münster.

Startseite
ANZEIGE