1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Mehrere Nachtbaustellen ab Montag

  8. >

Fokus: Steinfurter Straße

Mehrere Nachtbaustellen ab Montag

Münster

Ab Montag wird es in Münster mehrere kurzfristige Nachtbaustellen geben. Zwei davon werden an der Steinfurter Straße errichtet. Die Arbeiten sollen jeweils nur wenige Tage dauern. Teilweise sind allerdings Vollsperrungen notwendig. 

Eine Umleitung ist während der Sperrung auf der A1 eingerichtet. Foto: picture alliance / dpa

Insgesamt drei Nachtbaustellen wird das Amt für Mobilität und Tiefbau in den kommenden Tagen laut einer städtischen Pressemitteilung einrichten. 

  • Los geht es am Montag (21. Juni) auf der Steinfurter Straße stadtauswärts zwischen Ring und Johann-Krane-Weg. Für die Asphaltarbeiten in diesem Bereich ist eine Vollsperrung der stadtauswärtigen Fahrspuren nötig. Die Arbeiten werden von 21 bis 5 Uhr ausgeführt. Eine Umleitung erfolgt über Ring, Apffelstaedtstraße, Mendelstraße, Austermannstraße und Steinfurter Straße sowie über Yorkring, Grevener Straße Westhoffstraße, Wilkinghege und Steinfurter Straße. Am Dienstag (22. Juni) werden tagsüber noch Restarbeiten reguliert.
  • Ebenfalls in Nachtarbeit werden ab Dienstag (22. Juni) Asphaltarbeiten auf der Steinfurter Straße stadtauswärts zwischen Wilhelmstraße und Grevener Straße ausgeführt. Wieder werden in diesem Bereich die stadtauswärtigen Spuren komplett gesperrt – und zwar drei Nächte lang von jeweils 21 bis 5 Uhr. Die Umleitung führt über Wilhelmstraße, Einsteinstraße und Ring. Aus der Wilhelmstraße kommend wird der Verkehr über Neutor, Münzstraße, Fürstenbergstraße, Gartenstraße und Ring geführt. Am Freitag (25. Juni) folgen auch hier tagsüber noch Restarbeiten, hierfür wird es nur eine punktuelle Einengung geben.
  • Am Freitag (25. Juni) laufen nächtliche Asphaltarbeiten im Bereich Loerstraße. Auch diese Arbeiten werden in den Abend- und Nachtstunden zwischen 21 und 5 Uhr unter halbseitiger Sperrung ausgeführt.

Das Amt für Mobilität und Tiefbau bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger, sich auf die veränderte Situation und Lärmbelästigungen einzustellen.

Startseite