1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Mit dem E-Scooter alkoholisiert in den Gegenverkehr

  8. >

Polizei stoppt Betrunkene

Mit dem E-Scooter alkoholisiert in den Gegenverkehr

Münster

Sie waren nachts in Schlangenlinien auf den Straßen unterwegs, überfuhren rote Ampeln: Die Polizei stellte am Wochenende mehrere betrunkene E-Scooter- und Radfahrer.

Laut einer Studie ist die Fahrleistung auf E-Scootern bei 0,3 Promille halbiert. Foto: dpa

Polizisten haben am vergangenen Wochenende im Stadtgebiet Münster drei Fahrradfahrer und drei E-Scooter-Fahrer mit über einem Promill Alkohol im Blut gestoppt.

Zeugen alarmierten in der Nacht zum Samstag kurz nach Mitternacht die Polizei, als drei Männer auf E-Scootern an der Weseler Straße in Schlangenlinien über die Fahrbahn, teilweise sogar in den Gegenverkehr, fuhren, sechs rote Ampeln missachteten und den Fahrzeugverkehr ausbremsten. Atemalkoholtests bei den Fahrern ergaben laut Polizei 1,2, 1,7 und 1,64 Promille. Um 2.55 Uhr war ein 26-Jähriger mit einem E-Scooter in Schlangenlinien in Richtung Ludgeriplatz unterwegs. Polizisten stoppten ihn. Ein Test zeigte 1,62 Promille. An der Goerdelerstraße stürzte um 3.50 Uhr ein 22-jähriger E-Scooter-Fahrer ohne Fremdeinwirkung und verletzte sich. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,8 Promille.

Ein 23-jähriger Fahrradfahrer auf der Hafenstraße missachtete in der Nacht zu Samstag eine rote Ampel. Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, flüchtete er. Im Verlauf touchierte er einen Metallpfosten, stürzte und verletzte sich leicht. Ein Test ergab einen Wert von 1,02 Promille.

Noch zwei alkoholisierte Radfahrer

Weitere zwei alkoholisierte Radfahrer mit Promillewerten von 1,02 und 1,06 fielen der Polizei an der Kanalstraße und an der an der Münzstraße auf.

Die Fahrrad- und E-Scooter-Fahrer erwarten Strafanzeigen.

Startseite
ANZEIGE