1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Sicheres Feuerwerk zum Jahreswechsel: Feuerwehr gibt Tipps

  8. >

Silvester

Sicheres Feuerwerk zum Jahreswechsel: Feuerwehr gibt Tipps

Münster

Zwei Jahre lang gab es kein Feuerwerk. Die einen fanden es gut, die anderen schade. Grundsätzlich dürfen Feuerwerk-Fans in diesem Jahr wieder zündeln – wenn sie sich an die Regeln halten . . .

Wer mit Sicherheit vergnügliche Silvester erleben möchte, sollte die Tipps der Feuerwehr für einen „guten Rutsch“ beherzigen. Foto: Stadt Münster/Marius Jacoby

Damit die Party ein voller Erfolg wird und alle sicher ins neue Jahr rutschen können, erinnert die Feuerwehr Münster mit einigen nützlichen Tipps an den richtigen Umgang mit Feuerwerkskörpern in der Silvesternacht:

Feuerwerk nur im Freien verwenden, aber nicht auf Straßen anzünden. Hier müssen Rettungswagen und Feuerwehr ungehindert fahren können.

Nie aus der Hand starten

Raketen nie aus der Hand starten, sondern aus einem abgestellten Getränkekasten mit leerer Glasflasche. Damit kann eine sichere Flugbahn der Rakete ausgerichtet werden.

Feuerwerkskörper und Raketen nicht blindlings werfen. Niemals auf Menschen zielen. Und: Blindgänger nicht erneut anzünden.

Jugendliche unter 18 Jahren sollten nur unter Aufsicht das Silvesterfeuerwerk in Gang setzen.

Immer nach dem Motto „sicher ist sicher“ vorgehen, denn Feuerwerkskörper und Raketen sind „Sprengstoff“ und können langwierige Verletzungen bewirken. Darum nur Feuerwerk aus dem Fachhandel benutzen, aber auch das nicht am Körper, etwa in Jacken- oder Hosentaschen tragen.

Vor Mitternacht alle Fenster schließen

Bevor es kurz vor Mitternacht nach draußen geht, Fenster, insbesondere Dachfenster und Balkontüren schließen, sodass keine abstürzenden Raketen, Leuchtkugeln oder Funken in die Wohnung gelangen. Auch kleine Glühnester können sich über einen Schwelbrand zu einem Wohnungsbrand ausdehnen.

Falls es zu einem Brand kommt, die Feuerwehr über den Notruf 112 alarmieren.

Wer weitere Fragen rund um das Feuerwerk hat, kann sich an den vorbeugenden Brandschutz wenden: 02 51 /4 92 84  01.

Startseite
ANZEIGE