1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Mortis Hot Dog-Station muss tageweise schließen

  8. >

Personalmangel mit Folgen

Mortis Hot Dog-Station muss tageweise schließen

Münster

Der Personalmangel macht auch vor Münsters bekanntester Würstchenbude nicht Halt: Mortis Hot Dog-Station muss tageweise dichtmachen, weil weit und breit kein Mitarbeiter zu finden ist. Fans und Kunden sind entsetzt.

Von Luise Forkel

Verkürzte Öffnungszeiten: Die Hot-Dog-Station in der Bolandsgasse muss wegen Personalmangels tageweise schließen. Foto: privat

Normalerweise steigt einem der Hot-Dog-Geruch von Münsters legendärster Würstchenbude in der Bolandsgasse schon von weitem in die Nase. Doch das könnte sich in nächster Zeit ändern. Den Grund dafür können die Kunden seit Mittwoch an der heruntergelassenen Jalousie lesen:

"Noch nie war es so schwierig neue Mitarbeiter*innen zu bekommen wie im Moment... aufgrund des aktuellen Personalmangels sind wir daher leider gezwungen unser Daily Business dieser Situation anzupassen."

Normalerweise ist unter der Woche von 11 Uhr bis 19.30 Uhr geöffnet, samstags bis 18 Uhr. Doch jetzt müssen Hot Dog-Liebhaber mit stark verkürzten Öffnungszeiten rechnen.

Auf dem Info-Zettel heißt es: "Dazu gehören LEIDER Schließungen an einzelnen Tagen und/oder verkürzte Öffnungszeiten und /oder auch die Einschränkung unseres aktuellen Angebotes... Solange bis wir unser Team wieder mit netten Leuten aufgestockt haben."

Intensive Suche blieb erfolglos

Trotz monatelanger intensiver Suche auf vielen verschiedenen Plattformen war es nach eigenen Angaben mittlerweile fast unmöglich, neue Mitarbeiter zu finden.

Die eingefleischten Fans der Hot Dog Station reagieren auf die Nachricht über Schließung, sei es auch nur zeitweise, bestürzt: "Das wäre wirklich sehr traurig. Ich habe noch nie hotdogs gemocht, bis mein Freund sagte, ich zeige dir den besten hotdog Stand in Münster und ich habe bei euch den besten und leckersten hotdog in meinem Leben gegessen. Komme aus Lünen kurz vor Dortmund! Wäre wirklich super schade wenn ihr schließen müsst", schreibt eine Kundin auf Facebook.

Die Liste der Kommentare ist lang. Innerhalb weniger Stunden wurde die Mitteilung auf der Facebook-Seite 50 Mal geteilt. Ein weiterer User schreibt: "Ihr dürft nicht schließen....Ich bin sprachlos........ Studenten in MS alle verwöhnt oder woran liegt es?"

Ein anderer User scheint eine Antwort auf das Problem zu haben:  "Das was einige Aushilfen sich vorstellen, was sie verdienen müssen, lässt sich inzwischen nicht mehr erwirtschaften. Und wenn bei Work-Life Balance nur noch 'Life' übrig bleibt, dann ist es wieder der Inhaber, der 16 Stunden am Tag in seiner Bude stehen muss. Ich drücke euch die Daumen, jemand motivierten zu finden, auf den man sich verlassen kann."

An der Hot-Dog-Station und im Internet werden Interessierte aufgefordert, sich zu bewerben. Welcher Stundenlohn den Aushilfen gezahlt wird, bleibt allerdings offen.

Startseite
ANZEIGE