1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Münster wird zum „Schlauraum“

  8. >

Wissenschaftsfestival in der ganzen Stadt

Münster wird zum „Schlauraum“

Münster

Ab dem 18. Juni wird ganz Münster zum „Schlauraum“. Universität, FH und Münster-Marketing machen die Stadt zur großen Bühne der Wissenschaft. Das Thema ist buchstäblich fließend...

Von Karin Völker

Auch die „Solaaris“ auf dem Aasee wird beim „Schlauraum“ zum Ort der Wissenschaft: Das Programm des Wissenschaftsfestivals präsentierten (v.l.) Fritz Schmücker (Münster-Marketing), Bürgermeister Klaus Rosenau, Eva-Maria Jazdzejewski (Münster-Marketing), WWU-Prorektor Prof. Michael Quante Foto: Matthias Ahlke

Die Wissenschaft ist schon länger zurück in den Hörsälen, jetzt kommt sie auch in die ganze Stadt: Ab dem 18. Juni wird Münster eine Woche zum „Schauraum“. Die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU), die FH Münster und Münster-Marketing werden die Stadt und alle, die sich hier bewegen, mit Wissenschaft buchstäblich fluten. Das Oberthema der nach 2013 zweiten Auflage des siebentägigen Wissenschaftsfestivals lautet doppeldeutig „Grund:Wasser“.

Wasser ist in vielerlei Hinsicht ein guter Grund, sich damit wissenschaftlich zu befassen – und es geht dabei keineswegs nur um Gewässerforschung oder technisch-naturwissenschaftliche Aspekte, wie FH-Präsident Prof. Frank Dellmann am Donnerstag erläuterte. Die Theologie kennt das Weihwasser, die Medizin etwa das Fruchtwasser, wenn Wasser knapp wird drohen neben Dürre in der Natur Kriege und Massenflucht – ein Thema für Soziologen, Politikwissenschaftler und Historiker.

Die Ideen sprudeln

Einmal über die Dimension des Thema nachgedacht, sprudeln nur so die Ideen, verdeutlichte WWU-Prorektor Prof. Michael Quante. Der „Schlauraum“ ist für den Philosophie-Professor Gelegenheit, zu zeigen, dass „Wissenschaft und die Auseinandersetzung damit für alle da ist“ – und dies auch zeigen solle. Die Teilhabe an Wissenschaft ist für Quante schlicht „Rohstoff der Demokratie“. Wichtig dabei: „Wissenschaft wird Spaß machen, aber nicht zum bloßen Entertainment werden“, so Quante.

80 Seiten Programm

Passend zum Oberthema der über 100 Programmpunkte bieten einige unter den 45 Orten Wissenschaft auf flüssigem Untergrund. Das Stadtbad Mitte mutiert in der Schlauraum-Woche zum Wissensbad mit einer schwimmenden Bühne im Becken. Außerdem schippert die solarbetriebene „Solaaris“ jeden Abend Wissenshungrige für jeweils eine Vorlesung über den Aasee.

Open-Air-Hörsaal auf dem Stubengassenplatz

Der große Open-Air-Hörsaal auf der Stubengasse werde dafür sorgen, dass die meisten Münsteraner und Besucher der Stadt „zwangsläufig über Wissenschaft stolpern“, wie Fritz Schmücker von Münster-Marketing es ausdrückte. Auf dem Stubengassenplatz stehen eine ganze Woche eine Veranstaltungsbühne und für ein Open-Air-Kino eine große LED-Leinwand, davor mobile Sitzhocker und Liegestühle. Jeden Mittag jeweils um 12.30 Uhr laden die Veranstalter hier zu einer kostenlosen „Suppenlesung“ ein, flüssiger Mittagsimbiss inklusive.

Lichtinstallationen, ­Science-Slam, Exkursionen, themenbezogene Stadtrundfahrten oder Veranstaltungen für Kinder und ganze Familien bestücken den „Schauraum“. Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Startseite
ANZEIGE