1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Stadt führt Maskenpflicht in der Innenstadt wieder ein

  8. >

Steigende Corona-Zahlen

Stadt führt Maskenpflicht in der Innenstadt wieder ein

Münster

Die Stadt Münster reagiert auf die immer weiter steigenden Corona-Infektionszahlen in Münster. Wie schon im vergangenen Jahr wird in der Innenstadt eine Maskenpflicht eingeführt. Für die Weihnachtsmärkte gibt es eine weitere neue Regel.

Von Martin Kalitschke 

Auf den Weihnachtsmärkten sowie zahlreichen Straßen und Plätzen in der Innenstadt gilt in Münster ab Freitag (26. November) die Maskenpflicht. Foto: Oliver Werner

Die Stadt reagiert auf die immer weiter steigende Zahl der Corona-Infizierten. Ab Freitag (26. November) gilt in der Innenstadt sowie im Bahnhofsumfeld wieder eine Maskenpflicht – und zwar von 10 bis 22 Uhr. Sie ist zunächst bis zum 23. Dezember befristet. Betroffen sind auch die Weihnachtsmärkte, auf denen zudem eine 2G-Regelung greift, sowie die Wochenmärkte auf dem Domplatz. Auch vor den Verzehrständen auf den Weihnachtsmärkten müssen nun medizinische Mund-Nase-Masken getragen werden.

Wer gekaufte Speisen oder Getränke noch vor Ort verzehren will, muss nun Bereiche außerhalb der Veranstaltungsflächen ansteuern. Maskenverweigerern droht ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro. „Wir werden die Einhaltung dieser Maßnahme selbstverständlich kontrollieren“, so Wolfgang Heuer, Leiter des mittlerweile wieder wöchentlich tagenden Corona-Krisenstabes.

Eine Maskenpflicht besteht ebenso mittwochs und samstags zwischen 7 und 14.30 Uhr beim Wochenmarkt auf dem Domplatz. Die Stadt habe sich zu diesem Schritt entschlossen, weil die Zahl der Infizierten derzeit nahezu ungebremst nach oben gehe, so Heuer.

Stadt rechnet mit Besucheransturm am Wochenende

Zudem rechne die Stadt ab dem bevorstehenden Wochenende mit einem erheblichen Ansturm auf Geschäfte, Gastronomie und Weihnachtsmärkte. Bereits in den vergangenen Tagen habe sich gezeigt, dass an einigen Verzehrständen „recht viel los“ war. Mit der Maskenpflicht wolle die Stadt das Sicherheitsniveau erhöhen und einen Beitrag leisten, um die Dynamik der vierten Welle zu brechen. Die entsprechenden Schilder sollen kurzfristig aufgestellt werden. Radfahrer müssen während der Fahrt keine Masken tragen.

Mit dieser Allgemeinverfügung habe die Stadt ihre aktuellen Möglichkeiten weitgehend ausgeschöpft. Heuer hofft, dass sich mit der erneuten Einführung der Maskenpflicht die Corona-Lage in Münster stabilisiert und die Weihnachtsmärkte bis zum geplanten Ende stattfinden können. Zum aktuellen Zeitpunkt sei deren vorzeitige Beendigung kein Thema.

Auf diesen Straßen und Plätzen gilt die Maskenpflicht

Die Maskenpflicht gilt für folgende Straßen und Plätze:

Prinzipalmarkt, Lambertikirchplatz, Michaelisplatz, Rothenburg, Königsstraße (zwischen Marievengasse und Rothenburg) einschließlich Picassoplatz und Adolph-Kolping-Platz, Hötteweg, Marievengasse, Ludgeristraße (zwischen Verspoel und Klemensstraße), Salzstraße (im Bereich der Fußgängerzone), Bolandsgasse, Julius-Voos-Gasse, Windthorststraße, Stubengasse, Heinrich-Brüning-Straße, Syndikatplatz, Platz des Westfälischen Friedens, Syndikatgasse, Gruetgasse, Klemensstraße, Klarissengasse, Beginengasse, Drubbel (zwischen Prinzipalmarkt und Alter Fischmarkt), Alter Fischmarkt, Bült (Alter Fischmarkt bis Kirchherrngasse), Kirchherrngasse, Alter Steinweg (Kirchherrngasse bis Alter Fischmarkt), Roggenmarkt, Aegidiimarkt, Aegidiistraße (Lütke-Gasse bis Rothenburg), Harsewinkelplatz, Harsewinkelgasse, Überwasserkirchplatz, Spiegelturm, Pferdegasse, Spiekerhof, Horsteberg, Domplatz, Geisbergweg, Asche, Bergstraße (von Bogenstraße bis An der Apostelkirche), Domgasse, Kiepenkerl-Weihnachtsdorf, Wegesende, Rathausplatz, Bogenstraße, Bahnhofstraße (Windthorststraße bis Urbanstraße), Berliner Platz.

Startseite
ANZEIGE