1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Neue Rettungswache an der Hiltruper Straße

  8. >

Anpassung an wachsende Stadt

Neue Rettungswache an der Hiltruper Straße

Münster-Südost/Hiltrup

Münster bekommt einen neuen Rettungsdienstbedarfsplan. Darin wird die schnellstmögliche Ansiedlung einer neuen Rettungswache für den Bereich der Stadtteile Gremmendorf, Angelmodde, Wolbeck und Hiltrup-Ost empfohlen.

In Wolbeck soll ein Rettungswagen im 24-Stunden-Betrieb angesiedelt werden. Foto: Meyer

Alle fünf Jahre wird der Rettungsdienstbedarfsplan der Stadt Münster überarbeitet. Die neueste Fassung steht in der Ratssitzung am 14. Dezember zur Entscheidung auf der Tagesordnung. Darin wird unter anderem eine neue Rettungswache an der Hiltruper Straße empfohlen.

Es geht um die so genannte „präklinische“ Versorgung bei Notfällen sowie um Krankentransporte. Der Dienst umfasst aber auch die Versorgung einer größeren Anzahl Verletzter oder Kranker bei außergewöhnlichen Schadensereignissen. Ein Beispiel wäre der Reizgas-Vorfall am Gymnasium Wolbeck im September.

Vier zusätzliche Rettungswachen für Münster

Münster ist in den vergangenen Jahren gewachsen. Um das größere Gebiet abzudecken, sind über die nächsten Jahre vier zusätzliche Rettungswachen zur Sicherstellung der Notfallrettung vorgesehen. Höchste Priorität hat eine neue Rettungswache für den Bereich der Stadtteile Gremmendorf, Angelmodde, Wolbeck und Hiltrup-Ost.

„Hier besteht Handlungsbedarf mit schnellstmöglicher Ansiedlung einer Rettungswache mit einem Rettungswagen im 24-Stunden-Betrieb“, betont Stadtrat Wolfgang Heuer. Zum Hintergrund: Das selbst erklärte Schutzziel der Stadt Münster lautet, dass in der Innenstadt Notfallhilfe möglichst innerhalb von acht Minuten vor Ort eintrifft. In den Außenbereichen sollte die Eintreffzeit wenigstens für 90 Prozent aller Einsätze bei zwölf Minuten liegen.

Gefragter Standort

Und genau da liegt das Problem. „Eine adäquate Versorgung von den Standorten der Feuerwachen 2 und 3 sowie dem benachbarten Kreis Warendorf ist derzeit nicht hinreichend schnell gegeben“, erläutert Heuer „Aus einsatztaktischen Gesichtspunkten wäre eine geografische Ansiedlung einer Rettungswache an der Hiltruper Straße, Höhe L 585 günstig.“

Gemeint ist die Ortsumgehung Wolbeck. Ein gefragter Standort: Im Umfeld der eben dort befindlichen Bezirkssportanlage Brandhoveweg sind bereits eine Tankstelle und eine neue Grundschule geplant.

Die Kostenträger hätten dem Rettungsdienstbedarfsplan bereits zugestimmt.

Startseite
ANZEIGE