1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Neustart für das Südbad nach 14 Jahren

  8. >

Erster Spatenstich 

Neustart für das Südbad nach 14 Jahren

Münster

14 Jahre ist es her, dass das alte Südbad geschlossen wurde. Jetzt hat ein neues Kapitel in der schon lange währenden Geschichte begonnen: Der Spatenstich für das neue Schwimmbad in Münsters Süden ist erfolgt.

 

Den symbolischen Spatenstich für das neue Südbad setzen am Montag (v.l.): Bernhard Recker (Bädermanagement der Stadtwerke), Frank Gäfgen (Geschäftsführer der Stadtwerke), Oberbürgermeister Markus Lewe, Kerstin Dewaldt (Leiterin des Sportamts), Architekt Jochen Hartig (Büro Hartig Meyer Wömpner Architekten) sowie Alexander Fricke von der beauftragten Firma Köster Bau. Foto: Stadtwerke Münster

Am Inselbogen beginnen die Bauarbeiten für das neue Südbad. Am Montag setzten Oberbürgermeister Markus Lewe und Sportamtsleiterin Kerstin Dewaldt den ersten Spatenstich für das neue Schwimmbad in Münsters Süden gemeinsam mit Vertretern der Stadtwerke Münster und dem Architekturbüro Hartig, Meyer, Wömpner.

„Ich freue mich heute besonders mit den Schulen und Schwimmvereinen. Mit dem Baustart für das neue Südbad rückt die Erfüllung ihres lang gehegten Wunsches in greifbare Nähe“, so Lewe zum Baubeginn in einer Pressemitteilung.

Wahlkampfversprechen von 2009

Das alte Südbad wurde 2007 geschlossen. Der damalige Oberbürgermeister Berthold Tilmann hatte ein Bäderkonzept in Auftrag gegeben, das die Empfehlung aussprach, in das baufällig gewordene Bad nicht mehr zu investieren. Im Kommunalwahlkampf 2009 setzte sich Lewe, seinerzeit Oberbürgermeisterkandidat, für ein neues Schwimmbad an diesem Standort ein.

„Angesichts der hohen Nachfrage nach Schwimmzeiten wird das neue Südbad eine Lücke in Münsters Bäderlandschaft schließen. Ein tolles Zeichen für die Sportförderung in Münster“, freute sich Kerstin Dewaldt, Leiterin des Sportamts.

25 Meter langes Schwimmbecken

Das künftige Schwimmbad wird mit einem 25 Meter langen Schwimmbecken, einem Lehrbecken und einem Kleinkinderbereich ausgestattet sein. Nach Fertigstellung wird es hauptsächlich für das Schul- und Vereinsschwimmen zur Verfügung stehen. Auch Freizeitschwimmer werden Gelegenheit haben, dort ihre Bahnen zu ziehen. In rund zwei Jahren soll das Bad fertiggestellt werden.

Erbaut wird das neue Südbad von einer eigens gegründeten Gesellschaft der Stadtwerke, der Bädermanagement GmbH, nach Plänen des Architekturbüros Hartig, Meyer, Wömpner.

Kosten von 13,5 Millionen Euro

Nach Fertigstellung übernimmt das Sportamt das Gebäude und den Betrieb des Bades. „Wir konzentrieren uns auf das, was wir nachweislich richtig gut können, und das ist die Steuerung von komplexen Bauprojekten“, sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Frank Gäfgen.

Die Baukosten belaufen sich auf rund 13,5 Millionen Euro. Das Gebäude wird nach dem ambitionierten Energiesparstandard KfW 55 errichtet.

Startseite
ANZEIGE