1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Nur Ausbildungsende lässt Arbeitslosigkeit leicht steigen

  8. >

Arbeitsmarkt auf Erholungskurs

Nur Ausbildungsende lässt Arbeitslosigkeit leicht steigen

Münster

Im Vergleich zum vergangenen Jahr hat sich die Lage auf dem Ausbildungsmarkt deutlich entspannt. Dass die Arbeitslosigkeit dennoch höher ist als im vergangenen Monat, liegt an einem besonderen Umstand, der aller Voraussicht nach nur temporär Auswirkungen hat.

Christian König Foto: Agentur für Arbeit Ahlen-Münster

Im Juli verzeichnet die Agentur für Arbeit einen leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit, eine Entwicklung, die jedoch kein Anlass zur Beunruhigung ist, darauf verweist Christian König, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. „Die Auswirkungen der Corona-Pandemie nehmen weiter ab, und der Arbeitsmarkt entwickelt sich saisontypisch. Typischerweise steigt die Arbeitslosigkeit in den Sommermonaten vorübergehend an. Das ist auch aktuell so“, wird er in einer Pressemitteilung der Agentur für Arbeit zitiert. Besonders deutlich fällt demnach die Zunahme der Arbeitslosigkeit regelmäßig in der Gruppe der unter 25-Jährigen aus. So auch in diesem Jahr. Im Juli waren in Münster 822 Jugendliche und junge Erwachsene arbeitslos gemeldet, 62 mehr als im Juni. Grund dafür ist das Ende der Ausbildung.

Guter Markt für junge Fachkräfte

„Jugendliche, die nicht nahtlos weiterbeschäftigt werden, melden sich arbeitslos. Erfahrungsgemäß sind die meisten von ihnen aber nur übergangsweise arbeitslos und finden schnell eine neue Beschäftigung“, erklärt König. Denn, so der Experte: „Grundsätzlich sieht der Arbeitsmarkt für junge Fachkräfte gut aus. Nach dem Ende vieler coronabedingten Einschränkungen ist die Arbeitskräftenachfrage der Unternehmen stark gestiegen. Zahlreiche Betriebe suchen neue Mitarbeiter. Vor allem Fachkräfte mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung werden benötigt. Das bietet Ausbildungsabsolventen aktuell gute Chancen, schnell eine Anschlussbeschäftigung zu finden“. Im vergangen Jahr sah die Situation für junge Menschen am Arbeitsmarkt noch schwieriger aus. Damals waren 934 Jugendliche und junge Erwachsene arbeitslos gemeldet, 112 mehr als im aktuellen Monat.

„Grundsätzlich ist der Arbeitsmarkt weiterhin auf einem Erholungskurs“, betont König. So waren im Juli in Münster 8838 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 1056 weniger als vor einem Jahr. Das entspricht einem Rückgang der Arbeitslosigkeit um 10,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt mit aktuell 5,1 Prozent um 0,6 Prozentpunkte unter dem Wert aus Juli 2020. Verglichen mit Juni stieg die Arbeitslosigkeit saisontypisch leicht um 60 Personen. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich um 0,1 Prozentpunkte.

Startseite