1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Organisatoren fiebern Stadtfest entgegen

  8. >

"Münster mittendrin 2022"

Organisatoren fiebern Stadtfest entgegen

Münster

Die Spannung steigt, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Am Wochenende startet das erste Stadtfest seit 2019. Kurz vor dem Start geben die Organisatoren letzte Hinweise.

Von Klaus Baumeister

Als Geschäftsführerin der Münster mittendrin GmbH hat Ana Voogd anstrengende Wochen und Monate hinter sich. Sie hofft auf ein Stadtfest, das an frühere Glanzzeiten anknüpfen kann. Foto: Matthias Ahlke

„Ich höre mein Herz laut schlagen.“ Ana Voogd, die Geschäftsführerin der Münster mittendrin GmbH, macht keinen Hehl daraus, dass die Spannung steigt. Zum ersten Mal seit 2019 steigt wieder das große Stadtfest „Münster mittendrin“. Zum ersten Mal nach der langen Corona-Pause finden wieder drei große Domplatz-Konzerte mit Felix Jaehn (Freitag), Mando Diao (Samstag) und dem Lokalmatador Roland Kaiser am Sonntag statt.

Da die Top-Acts Freitag und Sonntag bereits ausverkauft sind, reagieren Voogd und der Stadtfest-Sprecher Ralf Bövingloh bei einem Pressegespräche auf eine Frage, mit der sie in den vergangenen Tage immer wieder konfrontiert wurden: Was können jene machen, die keine Karte haben?

Angebot für die ganze Familie

„Sehr sehr viel“, so die Antwort von Voogd und Bövingloh. Sie verweisen auf die vielen anderen freien Bühnen, so am Drubbel, am Erbdrostenhof oder vor der Dominikanerkirche. Dort werde ein vielfältiges Programm geboten. Das Stadtfest sei für die ganze Familie gedacht, deshalb gebe es auch Angebote für alle Altersgruppen und Geschmäcker.

Für das Konzert am Samstagabend mit Kool Savas und Mando Diao gibt es noch Tickets, unter anderem online auf Ticketdirect und an der Abendkasse.

Viele Telefonate, um Helfer zu finden

Hoch erfreut waren die Organisatoren auch über den großen Zuspruch zu dem Wettbewerb „Voice of Münsterland“. Der Vorentscheid findet am Samstag um 17 Uhr auf der Bühne am Erbdrostenhof statt, das Finale dann am Sonntag ab 19.20 Uhr auf dem Domplatz – unmittelbar vor dem Roland-Kaiser-Auftritt.

Nach der lange Pause spüren Voogd und Bövingloh die große Lust vieler Künstler und Akteure, wieder das große Publikum in den Bann zu ziehen, zugleich habe die Pandemie auch ihrer Spuren hinterlassen, der Personalmangel sei das große Thema. „Wir mussten sehr viel telefonieren, um all die Helfer zu finden, die wir brauchen“, so Ana Voogd.

Wichtige Infos zu den Domplatz-Konzerten

Ralf Bövingloh geht davon aus, dass das 9-Uhr-Ticket dem Stadtfest einen Schub geben kann. Das Einzugsgebiet des Stadtfestes reiche bis weit ins Umland, was auch der Kartenvorverkauf belege. Den ÖPNV zu benutzen, sei – abgesehen vom Fahrrad – ohnehin die beste Form der Anreise.

Parkhäuser länger geöffnet

Ungeachtet dessen hat natürlich auch der städtische Parkhausbetreiber WBI darauf reagiert, dass am Wochenende große Menschenmassen erwartet werden, und an einigen Stellen die Öffnungszeiten verlängern.

Das Bahnhofsparkhaus sowie die Parkhäuser Alter Steinweg und Engelenschanze haben bis 1 Uhr geöffnet, das Theaterparkhaus sogar bis 2 Uhr. Das Parkhaus Bremer Platz ist – wie üblich – rund um die Uhr geöffnet.

Startseite
ANZEIGE