1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Picknickdecke als nachhaltiges Modeaccessoire

  8. >

Im Münsterland-Design

Picknickdecke als nachhaltiges Modeaccessoire

Münster/Münsterland

Modische und nachhaltige Picknickdecken mit Bezug zum Münsterland, die sich auch als Rock oder Cape tragen lassen oder als Transportmittel eignen - eine Kooperation des Münsterland e.V., der Schule für Modemacher Münster und Münsterländer Textilunternehmen macht das möglich.

Von Christina Lefarth

Darf im Münsterland auf keinen Fall fehlen: Das Fahrrad. Auch auf der Picknickdecke. Foto: Münsterland e.V.

"Picknick steht für das Lebensgefühl der Region Münsterland und bietet Chancen für Innovationen. Es kann ganz unterschiedliche Menschen, Kooperationspartner, Gewerke und Leistungsträger miteinander verbinden", findet Melanie Schlüters, Leiterin des Projekts "Picknick³" beim Münsterland e.V.. Daher hat der Verein für die Entwicklung und Fertigung einer modischen und  nachhaltigen Picknickdecke eine Kooperation mit der Schule für Modemacher Münster gestartet - die Stoffe spendeten Münsterländer Textilunternehmen.

Die Ideen, die sieben Schülerinnen in ihrem ersten Semester im Ausbildungsgang "Produktmanagement für Modesign und Bekleidung" an der Schule Schule für Modemacher Münster hatten, sind inzwischen schon fast vollständig umgesetzt worden: Ein Rock, der auch als Picknickdecke dient, eine Decke als Hand- und Fahrradtasche, Rucksack oder Cape. Das Design ist dabei typisch münsterländisch gehalten: Es finden sich beispielsweise Motive von Fahrrädern, Schlössern, Burgen oder auch Giebelhäusern.

Maren aus Münster ist schon fast fertig. Sie präsentiert die Picknickdecke als Tellerrock. Foto: Münsterland e.V.

Einen Tellerrock mit veganen Rezepten von Münsterländer Klassikern, der ausgebreitet auf dem Boden als runde Picknickdecke Platz bietet und in deren Mitte der Picknickkorb gestellt werden kann, hat die 19-jährige Maren aus Münster entworfen: "Ich fand die Idee einer runden Decke besonders schön, so sitzt man automatisch im Kreis mit seinen Freunden."

Auch für die im Münsterland elementare Leeze gibt es ein nachhaltiges Modeaccessoire - Belén aus Münster entwickelte eine faltbare Picknickdecke, die als Satteltasche genutzt werden kann. Durch eine aufgenähte Skyline vom Münsteraner Hafen soll der regionale Bezug verdeutlicht werden. "Die Umsetzung war nicht ganz einfach, aber inzwischen bin ich sehr zufrieden", sagt Belén schließlich über ihre Arbeit.

Belén aus Münster zeigt ihre Picknickdecke als Satteltasche. Foto: Münsterland e.V.

Nicht nur das Design, sondern auch das Material für die Decken kommt aus der Region. Sechs Münsterländer Textilunternehmen spendeten Stoffreste aus ihrer Produktion: Das TextilWerk Bocholt, das Unternehmen Bierbaum aus Borken, Mackenbrock aus Münster, WÜLFING aus Borken, Tegris aus Gronau und SETEX aus Greven. "Durch das Stoff-Sponsoring sind alle Picknickdecken auch Recycling-Produkte und völlig nachhaltig gefertigt" betont Dozentin Marion Beermann, die die Schülerinnen im Fach "Experimentelles Gestalten" betreut. Ähnlich sieht das auch Laura Woolfenden, Projektmanagerin bei "Picknick³": "Als naturverbundene und ehemalige Textilregion hat das Münsterland viel Potenzial, zu nachhaltiger Produktion beizutragen. Umso schöner, wenn das Thema Picknick dazu inspiriert und aus Kooperationen vielleicht auch langfristige Zusammenarbeit wird. Dies ist bereits die zweite Bildungskooperation im Projekt Picknick³. Weitere sollen folgen."

Die Produkte der Schülerinnen stoßen auf positive Resonanz - sie dürfen ihre Modelle am 20. November im LWL-Museum bei einer Veranstaltung zum Thema Nachhaltigkeit in Mode, Kunst und Kultur vorführen. Außerdem präsentieren sie die nachhaltige Picknickmode am 28. Januar bei der überregional bekannten Show der Schule für Modemacher: "Students on Catwalk".

Mehr Informationen zum Thema Picknick: www.muensterland.com/picknick

Startseite
ANZEIGE