1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Politikwissenschaftler veröffentlichen Wahl-Kompass zur Bundestagswahl

  8. >

Online-Entscheidungshilfe

Politikwissenschaftler veröffentlichen Wahl-Kompass zur Bundestagswahl

Münster

Welche Partei vertritt die eigenen Interessen am Besten? Vor der Bundestagswahl 2021 stellen sich Bürgerinnen und Bürger diese Frage. Der Wahl-Kompass der Uni Münster soll bei der Entscheidung helfen.

Ein Muster von einem Stimmzettel für die Bundestagswahl 2021 liegt auf einem Tisch. Foto: dpa (Symbolbild)

Der Wahlkampf zur Bundestagswahl 2021 am 26. September ist in diesem Jahr früh und intensiv gestartet. Um zu überprüfen, welche Positionen die Parteien vertreten, erfreuen sich Online-Wahlhilfen wie der Wahl-O-Mat großer Beliebtheit. Ein Team um Prof. Dr. Norbert Kersting und Jan Philipp Thomeczek vom Institut für Politikwissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster hat laut einer Mitteilung jetzt mit dem Wahl-Kompass die erste bundesweite Wahlhilfe zur Bundestagswahl veröffentlicht.

"Nachdem Nutzerinnen und Nutzer ihre Zustimmung oder Ablehnung zu 30 Thesen abgegeben haben, errechnet die Anwendung eine individuelle politische Position, vergleicht sie mit denen der unterschiedlichen Parteien und zeigt die prozentuale Übereinstimmung zwischen den eigenen Ansichten und der Parteiposition an", kündigt die Uni an. Die Wahlhilfe ist unter https://wahl-kompass.de zu finden.

Mit Parteipositionen auseinandersetzen

Mit dem Wahl-Kompass wollen die Wissenschaftler dem wachsenden Bedürfnis der Bürger, sich schon jetzt mit den Parteipositionen auseinanderzusetzen, Rechnung tragen. "Er greift dabei Kritikpunkte am Wahl-O-Mat auf und entwickelt das Konzept weiter", heißt es in der Mitteilung. Zum Beispiel stehen zur differenzierten Beantwortung fünf statt drei Antwortkategorien zur Verfügung. Das Ergebnis werde nicht nur als prozentuale Übereinstimmung mit den Parteien, sondern zusätzlich auch als Position in einer zweidimensionalen politischen Landschaft dargestellt.

So sortiert er zum einen auf der Längsachse entlang progressiv-ökologischer und konservativ-traditioneller Ansichten zur Gesellschafts- und Umweltpolitik, zum anderen unterscheidet er auf der Querachse danach, wie sehr Nutzer auf eine stärkere Umverteilung oder stärkere Eigenverantwortung im Bereich der Wirtschafts- und Sozialpolitik setzen.

Anwendung zu Populismus in der Gesellschaft

Auf diesen Achsen sind auch die Parteien verortet. Alle Parteipositionen sind durch wörtliche Auszüge aus den Wahl- und Parteiprogrammen belegt, die entsprechenden Stellen sind in der Anwendung verlinkt.

Neben dem Wahl-Kompass haben die Politikwissenschaftler laut der Mitteilung eine weitere Anwendung entwickelt, die den wachsenden Populismus in der Gesellschaft thematisiert. Den Polit-Kompass können Interessierte nutzen, um zu überprüfen, wie populistisch, rechts oder links die eigenen Positionen sind. Die Thesen im Polit-Kompass sind weniger stark auf den Wahlkampf fokussiert, da er einen allgemeinen Überblick über die politische Landschaft verschaffen soll. Die Positionen im Polit-Kompass basieren auf einer Befragung von Experten aus der Politikwissenschaft.

Über alle weiteren Nachrichten rund um die aktuelle Wahl informieren wir Sie auf der Sonderseite zur Bundestagswahl 2021 auf wn.de.

Startseite