1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Münster: Allgemeine Verkehrskontrolle endet im Gefängnis

  8. >

Zahlreiche Verstöße

Allgemeine Verkehrskontrolle endet im Gefängnis

Münster

Eine allgemeine Verkehrskontrolle ist in Münster für einen 36-jährigen Autofahrer im Gefängnis geendet. Drogen und ein gestohlenes Kennzeichen waren nur zwei von zahlreichen Verstößen, die Polizisten bei der Kontrolle festgestellt haben.

Die Polizei hat in Münster einen Autofahrer angehalten und zahlreiche Verstöße festgestellt. Foto: IMAGO/Sven Simon (Symbolbild)

Polizisten haben in der Nacht zu Sonntag am Holtmannsweg einen 36-jährigen Autofahrer angehalten und bei der allgemeinen Verkehrskontrolle eine Reihe an Verstößen festgestellt.

Bei der Überprüfung seines Fahrzeugs fanden die Beamten laut einer Mitteilung der Polizei zunächst heraus, dass der Mann aus Ascheberg den Wagen weder zugelassen, noch versichert und gestohlene Kennzeichen an dem Pkw angebracht hatte. Zudem war der 36-Jährige nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins, unter Drogeneinfluss unterwegs und hatte in seinem Fahrzeug ein Tütchen mit Kokain dabei.

Die Polizisten ermittelten darüber hinaus, dass gegen ihn bereits ein Haftbefehl vorlag. Er musste nach Angaben der Polizei eine Blutprobe abgeben und anschließend den Weg ins Gefängnis antreten. Das Kennzeichen und die Drogen stellten die Beamten sicher.

Startseite
ANZEIGE