1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Premiere im Mühlenhof

  8. >

Open-Air-Kino im Freilichtmuseum kommt gut an

Premiere im Mühlenhof

Münster

Nicht nur der Film war sehenswert – auch die Kulisse stimmte, als am Freitagabend im Mühlenhof-Freilichtmuseum erstmals Open-Air-Kino angesagt war. Schließlich wurde der Streifen „Paula – mein Leben soll ein Fest sein“ teilweise auf dem Mühlenhof-Gelände gedreht. 

Von Helmut P. Etzkorn

Gelungene Open-Air-Premiere am Freitagabend im Mühlenhof: Die 200 Eintrittskarten für den Film „Paula – mein Leben soll ein Fest sein“ waren schnell vergriffen. Foto: hpe

Es ist eine Open-Air-Premiere im Mühlenhof, die Lust auf mehr Freiluftkino vor der malerischen Kulisse der alten Fachwerkbauten im Schatten der Bockwindmühle macht.

Mit dem Film „Paula – mein Leben soll ein Fest sein“, die das faszinierende Leben der Künstlerin Paula Modersohn-Becker auf die Leinwand bringt, präsentierten die Filmschaffenden von „Die Linse“ unter der Regie von Jens Schneiderheinze die „Geschichte der leidenschaftlichen Liebe einer radikal modernen Frau“ zu später Stunde zwischen Gräftenhof und Webers Kotten.

Alle Voraussetzungen für sommerlichen Kinogenuss gegeben

Die wegen Corona auf 200 Zuschauer beschränkte Vorführung war binnen weniger Stunden ausverkauft, und schon jetzt ist klar: Es wird weitere „Kinoabende“ im Mühlenhof geben. Schneiderheinze: „Einige Paula-Filmszenen wurden ja hier im Freilichtmuseum gedreht, und deshalb passt die Location hier natürlich optimal.“

Auch Mühlenhof-Museumsleiterin Anne Wieland ist begeistert. „Das Areal eignet sich perfekt, weil es umzäunt ist und keine weiteren Absperrungen notwendig sind. Die Gastronomie ist gleich neben an. Damit sind alle notwendigen Voraussetzungen für einen perfekten Kinoabend im Sommer geschaffen.“

Am 23. August wird an gleicher Stelle der Film „Der Golem, wie er in die Welt kam“ gezeigt. Der Abend wird mit Livemusik von Anja Kreysing und Helmut Buntjer bereichert.

Anfragen aus dem ganzen Bundesgebiet

Und weil Münster an TV-Produktionen und Spielfilm-Events mehr zu bieten hat, als nur „Tatort“ und „Wilsberg“, nutzte der Filmservice Münster.Land den Abend, um seine neue Broschüre „Drehorte im Münsterland“ zu präsentieren. Die Location-Datenbank bietet Interessenten für Film- und Fernsehproduktionen inzwischen rund geeignete Schauplätze in der Region vom Schloss Harkotten über das Haus Stapel bis zu einem Ponyhof in Everswinkel.

Sprecherin Regina Wegmann: „Es gibt Anfragen aus dem ganzen Bundesgebiet, deshalb sind wir auch immer auf der Suche nach interessanten Locations wie Gutshäusern oder verlassenen Industriegebäuden.“ Ihr Team unterstützt bei Drehgenehmigungen und vermittelt Kontakte, um Münster in aller Welt noch sehenswerter machen zu können.

Startseite