1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Attacke auf Aachen-Fans: Preußen verurteilen Vorfall „aufs Allerschärfste“

  8. >

Stellungnahme des Clubs

Attacke auf Aachen-Fans: Preußen verurteilen Vorfall „aufs Allerschärfste“

Münster

Am Hauptbahnhof in Münster wurden Fans von Alemannia Aachen von mutmaßlichen Anhängern von Preußen Münster attackiert und schwer verletzt. Jetzt hat sich der Verein zu dem Vorfall geäußert.

Acht Fans von Preußen Münster attackierten nach dem Heimspiel Gästefans am Hauptbahnhof.  Der Verein hat inzwischen Stellung bezogen. Foto: Imago/Noah Wedel

Dem 4:0-Erfolg von Preußen Münster über Alemannia Aachen folgte nach dem Spiel ein unrühmliches Verhalten einiger Fans aus Münster. Ein Aufeinandertreffen zweier Fanlager vor dem Stadion konnte die Polizei noch verhindern, am Hauptbahnhof kam es dann jedoch zu handfesten Auseinandersetzungen.

Als einige Aachener Fans am Bahnsteig des Hauptbahnhofs Münster auf ihren Zug warteten, wurden sie von acht vermummten Anhängern von Preußen Münster attackiert. Drei Personen des Gästevereins wurden die Fanutensilien geklaut, zudem wurden sie mit Schlägen und Tritten traktiert.

Aachen-Fans nach Überfall in Münster schwer verletzt

Als die Opfer bereits am Boden lagen, traten die unbekannten Täter auf Kopf und Körper ein. Anschließend flüchteten sie über den Nordtunnel durch den Osteingang in Richtung Bremer Platz. Die drei Aachener wurden bei dem Vorfall schwer verletzt und von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht, wie die Bundespolizei Münster mitteilt.

Der Verein äußerte sich am Dienstagabend in einer Stellungnahme zu dem Vorfall, sprach von einem „nicht hinnehmbaren Zwischenfall am Hauptbahnhof“. Weiter heißt es: „Der SC Preußen Münster entschuldigt sich aus tiefstem Herzen bei den Geschädigten und verurteilt diese Tat auf das Allerschärfste. Gewalt ist in keiner Weise mit den Werten der Preußenfamilie vereinbar und darf beim SCP auch nie einen Nährboden finden. Auch wenn diese Tat außerhalb des vom Verein kontrollierbaren Bereichs stattfand, wollen wir bestmöglich zur Aufarbeitung des Geschehens beitragen.“

Bundespolizei nimmt die Ermittlungen auf

Der Fußball-Regionalligist verwies in diesem Zusammenhang auf das vor wenigen Wochen verabschiedete Leitbild und erklärte: „Jeder, der sich damit identifizieren kann, ist im Preußenstadion herzlich willkommen. Diejenigen, die Gewalt, Hass und Intoleranz schüren wollen, sind es aber nicht!“

Die Beamten ermitteln nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Raubes gegen die namentlich unbekannten Täter. Der Vorfall am Hauptbahnhof wurde von Überwachungskameras eingefangen. Die Ermittlungen in der Sache dauern noch an. Zeugen, die Hinweise zur Attacke auf die Aachen-Fans machen können, werden gebeten, sich unter der Nummer 0800/6 88 80 00 zu melden.

Startseite
ANZEIGE