Initiative für Respekt und Toleranz

Reul lobt Engagement aus Münster

Münster

Eine Initiative aus Münster trifft mit ihrem Anliegen auch landesweit einen Nerv. Jetzt äußerte sich auch NRW-Innenminister Herbert Reul zu dem Thema. Er ist der Meinung, dass jeder dazu etwas beitragen kann.

Von Björn Meyer

Die Initiative Foto: pd

Die Mitbegründer der Initiative für Respekt und Toleranz, Andrea Wommelsdorf und Dr. Dirk Reinhardt, sprachen am vergangenen Mittwoch auf einer gemeinsam mit dem Konrad-Adenauer-Haus organisierten Online-Veranstaltung mit dem Namen „Tatort Straße“. Die Münsteraner hatten für ihrer Initiative Interviews mit Polizisten, Feuerwehrleuten und anderen Helfern geführt, weil diese zunehmend Anfeindungen in ihrem Job ausgesetzt sind. Auch NRW-Innenminister Herbert Reul sprach bei der Veranstaltung. Er bezeichnete das Thema als unterschätzt und wichtig. Es sei absurd, dass es gelte Menschen zu schützen, deren Job es selbst sei, Menschen zu schützen. Die ihnen entgegengebrachte Gewaltbereitschaft sei Ausdruck einer Polarisierung der Gesellschaft. Alle seien gefordert, diese Entwicklung in ihrem täglichen Tun zurückzudrehen.

Startseite