1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Ruhe am Aasee – Festnahmen am Hafen

  8. >

Wochenend-Bilanz der Polizei

Ruhe am Aasee – Festnahmen am Hafen

Münster

Nach den Krawallnächten am Aasee ist es dort diesmal ruhig geblieben. Die Polizei berichtet von einer völlig entspannten Lage. Ärger und auch Festnahmen gab es hingegen in den Nächten zu Samstag und Sonntag am Hafen. 

Von Helmut P. Etzkorn

Am münsterischen Hafen herrschte am Wochenende reger Betrieb. Es kam zu einigen Festnahmen. Die Polizei spricht von einem „normalen Sommerwochenende“. Foto: Helmut P. Etzkorn

Eine ruhige und völlig entspannte Lage am Aasee, viele feierende Jugendliche auf dem Hafenplatz und am Kreativkai: Die Polizei Münster bilanzierte in der Nacht zum Samstag an Münsters sommerlichen Party-Hotspots unter freiem Himmel „eine ganz normale Wochenendnacht“, so Polizei-Sprecherin Ina Ludwig.

Das Ordnungsamt musste auf der Adenauerallee einige Fahrzeuge aus der Halteverbotszone abschleppen. Gegen 21 Uhr, zum Beginn des Verweilverbots, waren gerade mal noch 30 junge Menschen auf den Wiesen an den Kugeln und an den Aaseetreppen. Sie wurden freundlich, aber bestimmt aufgefordert, Picknickdecken einzupacken und den Platz zu verlassen. Das geschah dann auch komplikationslos. Auch das THW schränkte seinen Beleuchtungseinsatz ein, wegen der Sperrung der Anliegerstraßen für den Durchgangsverkehr blieb es rund um den See ruhig. Die Gaststätten am Aasee sind übrigens trotz des abendlichen Verweilverbots uneingeschränkt erreichbar.

Auf der Westerholtschen Wiese gleich nebenan vergnügten sich rund 100 Leute friedlich.

Ärger am Hafenplatz

 Richtig voll war es dagegen auf dem Hafenplatz, wo mehrere Hundert Jugendliche feierten und auch ordentlich Glasmüll hinterließen. Die Polizei nahm dort einen 17-jährigen Randalierer fest, dabei wurde eine Polizistin leicht verletzt. Ein 18-Jähriger kam nach einer Körperverletzung ins Polizeigewahrsam.

Am Aasee war die Lage am Freitag- und Samstagabend ruhig und völlig entspannt.. Foto: Helmut P. Etzkorn

Um kurz nach Mitternacht beobachteten Polizisten auf dem Alberslohrer Weg zwei Autos, die nebeneinander standen und mit quietschenden Reifen Vollgas gaben, als die Ampel auf grün sprang. Bei der Verfolgsfahrt wurde das Auto eines 39-Jährigen gestoppt. Wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens wurde das Fahrzeug beschlagnahmt.

Zwei Festnahmen in der Nacht zu Sonntag

Auch in der Nacht zu Sonntag blieb es am Aasee und im Hafenbereich relativ friedlich, die Polizei spricht von einem „normalen Sommerwochenende“. Polizei und Ordnungsamt hatten am Aasee und auf der benachbarten Westerholtschen Wiese keinerlei Gründe, einzuschreiten. Am See hielten sich alle an das nächtliche Verweilverbot.

Im Bereich Hafenplatz kam es zu mehreren Rangeleien, darunter auch eine gefährliche Körperverletzung. Ein 26-jähriger verletzte einen 22-Jährigen bei einem Schlag mit einer abgebrochenen Bierflasche schwer. Der Tatverdächtige kam in Haft. Auch eine weitere Person (22) wurde vorläufig festgenommen, weil er randalierte.

In der Nacht versammelten sich rund 50 Fahrzeuge auf dem Marktkauf-Parkplatz Loddenheide, die Fahrer gehörten offensichtlich der Raser- und Poserszene an. „Wir mussten aber nicht einschreiten, gegen zwei Uhr verließen alle wieder das Gelände“, so Polizei-Pressesprecherin Ina Ludwig.

Startseite