1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Lokales
  4. >
  5. Muenster
  6. >
  7. Münster: Sommernachtflohmarkt auf der Promenade

  8. >

Sommernachtflohmarkt auf der Promenade

Schnäppchen jagen im Mondlicht

Münster

Lange gearbeitet und dann keine Gelegenheit mehr zum Shoppen gehabt? Zumindest am Freitag (17. Juni) zieht diese Ausrede nicht – denn auf dem Sommernachtflohmarkt auf Münsters Promenade geht das Kaufen, Feilschen und Genießen erst so richtig los, wenn die Sonne untergegangen ist.

Bis zu 30 000 Besucher erwarten die Organisatoren zum beliebten Sommernachtflohmarkt auf der Promenade. Foto: Carsten Poehler

Der Flohmarkt auf der Promenade in Münster ist einer der größten Freiluftmärkte Europas und seit vielen Jahren ein beliebtes Event, das mit seiner Kulisse Sammler und Trödelfans gleichermaßen zum Flanieren einlädt.

Ein besonderer Höhepunkt der Flohmarktsaison ist der Sommernachtsflohmarkt, der in diesem Jahr am Freitag und Samstag (17./18. Juni) stattfindet und rund 30.000 Besucher anlocken dürfte, wie die Organisatoren des Messe- und Congress-Centrums Halle Münsterland ankündigen.

Die nächtliche Schatzsuche beginnt am Freitag um 20 Uhr. Die ganze Nacht hindurch kann man das vielfältige Angebot nach besonderen Sammlerstücken durchstöbern. Ob Kunstwerke, Möbelstücke, Dekoration, Bücher oder Kleidung – hier dürfte jeder fündig werden.

Los geht es um 20 Uhr

Rund 600 private und über 150 professionelle Verkäufer bieten ihre alten und auch neuen Schätze feil. Die Profis verkaufen vor dem erleuchteten Schloss, während der private Teil des Flohmarkts entlang der Promenade zwischen Kruse Baimken und Gerichtstraße verläuft. Auch hier ist für Beleuchtung gesorgt.

Kunsthandwerk, Dekoration oder auch ganz praktische Dinge: Das Sortiment der über 700 Händler ist breit gefächert. Foto: Carsten Poehler

Trödeln kann hungrig machen, und wer die ganze Nacht über den Flohmarkt schlendert, möchte sich früher oder später stärken. Auch dafür ist durch das vielfältige kulinarische Angebot des Sommernachtflohmarkts gesorgt, heißt es weiter. In Schlossnähe, bei den gewerblichen Ständen, gibt es eine große Auswahl an Verpflegungsmöglichkeiten: Ne­ben Bratwürsten, Pommes, Spätzle, Döner, Eis, Donuts und orientalischen Spezialitäten können Flohmarktbesucher die Nacht mit einem Glas Wein oder anderen Getränken vor dem Schloss ausklingen lassen.

Kinderflohmarkt an der Musikschule

Für die jüngsten Trödelfans gibt es den Kinderflohmarkt an der Musikschule: Kinder bis 14 Jahre haben die Möglichkeit, sich dort – in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern – als Händler zu versuchen und ihren Spielzeugen ein neues Zuhause zu geben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Spontane Verkäufer haben übrigens noch die Möglichkeit, einen der heiß begehrten Stände zu ergattern. Über www.localticketing.de gibt es noch Plätze. Und ab 18 Uhr am Freitag verteilt das Flohmarkt-Team stornierte Plätze an den Infoständen.

Eine weitere Möglichkeit ist es, sein Glück auf der anmeldefreien Fläche, der Wiese des alten Lindenhofgeländes, zu versuchen. Das Motto hier: Wer zuerst kommt mahlt zuerst!

Startseite
ANZEIGE